Die Abschlußtabelle (Saison 2012/2013)


Torjägerinnen Kreisligasaison 2012/2013


Tore

12 Franziska Spahn
10 Heidi Kuckeland
9 Nadine Krause
9 Theresa Ladwig
8 Jenny Behling
8 Sandra Neuhaus
7 Annika Lenger
5 Carolin Pöhler
4 Johanna Lange
3 Lea Amersbach
3 Sophia Heinlein
3 Farina Kassner
3 Tülay Umut
3 Franziska Paul
3 Beate Ochsenfarth
2 Lea Wolfgart
2 Cara Wallenhorst
1 Alena Meyer
1 Sinah Katzer
1 Teresa Kramps
1 Hanna Kramps
1 Stefanie Schütte
1 Franziska Bußwinkel

Vorlagen

12 Nadine Krause
11 Heidi Kuckeland
11 Franziska Spahn
8 Franziska Bußwinkel
8 Jenny Behling
7 Sandra Neuhaus
6 Annika Lenger
5 Carolin Pöhler
5 Theresa Ladwig
3 Lea Amersbach
3 Farina Kassner
2 Lea Wolfgart
2 Franziska Paul
2 Johanna Lange
2 Beate Ochsenfarth
1 Tülay Umut
1 Silvia Ahlbrand
1 Lea Wolfgart
1 Cara Wallenhorst
1 Sophia Heinlein
1 Ivonne Lambers
1 Katja Schott
1 Anna von Drehle


Scorerliste (Tore + Vorlagen)

24 Franziska Spahn (13+11)
23 Heidi Kuckeland (12+11)
21 Nadine Krause (9+12)
16 Jenny Behling (8+8)
15 Sandra Neuhaus (8+7)
15 Theresa Ladwig (9+6)

13 Annika Lenger (7+6)
10 Carolin Pöhler (5+5)
9 Franziska Bußwinkel (1+8)
7 Johanna Lange (6+1)
6 Lea Amersbach (3+3)
6 Farina Kassner (3+3)
5 Franziska Paul (3+2)
5 Lea Wolfgart (2+3)
5 Beate Ochsenfarth (3+2)
4 Tülay Umut (3+1)
4 Sophia Heinlein (3+1)
3 Cara Wallenhorst (2+1)




2 Tore fehlen zur 100!

Spiel 37 (30. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 09.06., 12:55 Uhr , Sportanlage SC Gremmendorf


SC Gremmendorf II - BW Aasee  
0:17 (0:6)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Katja Schott, Anna von Drehle - Nadine Krause, Franziska Bußwinkel, Franziska Spahn (46. Sandra Neuhaus), Farina Kassner (55. Beate Ochsenfarth), Theresa Ladwig (c) - Franziska Paul (68. Stefanie Schütte)



Tore: 0:1 Theresa Ladwig (5., Rechtsschuss, Farina Kassner), 0:2Theresa Ladwig (23., Rechtsschuss, Nadine Krause), 0:3 Franziska Paul (34., Rechtsschuss, Katja Schott), 0:4 Farina Kassner (35., Rechtsschuss, Theresa Ladwig), 0:5 Farina Kassner (44., Rechtsschuss, Franziska Paul), 0:6 Franziska Paul (45., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:7 Beate Ochsenfarth (56., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:8 Beate Ochsenfarth (58., Rechtsschuss, Anna von Drehle), 0:9 Franziska Bußwinkel (61., Linksschuss, Sandra Neuhaus), 0:10 Stefanie Schütte (68., Rechtsschuss, Nadine Krause), 0:11 Nadine Krause (70., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:12 Theresa Ladwig (75., Rechtsschuss, Sandra Neuhaus), 0:13 Theresa Ladwig (78., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:14 Nadine Krause (83., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:15 Nadine Krause (85., Rechtsschuss, Beate Ochsenfarth), 0:16 Nadine Krause (88., Linksschuss, Sandra Neuhaus), 0:17 Sandra Neuhaus (90. Rechtsschuss, Nadine Krause) 


Einen Aasee-Rekordsieg fuhren die BWA Mädels im letzten Saisonspiel ein, obwohl die Konzentration bei einigen schon halb beim Cheerleading für die später ihren Aufstieg feiernden 1. Herren zu sein schien. Nach der leicht vermurksten Rückrunde mit zumindest am Ende 4 völlig überflüssigen Niederlagen schoss sich Aasee gegen tapfere Gremmendorferinnen trotzdem den Frust von der Seele und landete einen historischen Sieg. Das sah nicht immer schön aus, durfte aber nach den vielen doofen Niederlagen auch mal sein - und fiel den Chancen nach gar noch viel zu niedrig aus. 

Mit diesem Sieg sichert sich Aasee doch noch den 8. Platz in der Tabelle, nachdem man zwischendurch tatsächlich bis auf den 10. durchgereicht worden war. Die 100 Saisontore Marke verpasste Aasee jedoch leider um ganze 2 Treffer....

Jetzt geht es in die verdiente Sommerpause - die Vorbereitung der Aaseemädels beginnt Mitte Juli.




Spiel 36 (29. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)

Mittwoch, 05.06., 19:35 Uhr , Sportanlage SC Sprakel


SC Sprakel - BW Aasee   
0:5 (0:2)


Aufstellung:
Kristina Vogt - Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Anna von Drehle - Nadine Krause, Carolin Pöhler, Franziska Spahn (72. Beate Ochsenfarth), Heidi Kuckeland (80. Stefanie Schütte), Johanna Lange - Theresa Ladwig (c) (55. Tülay Umut), Farina Kassner 

Tore: 0:1 Johanna Lange (20., Rechtsschuss, Theresa Ladwig), 0:2 Heidi Kuckeland (42., Linksschuss, Theresa Ladwig), 0:3 Franziska Spahn (63., Rechtsschuss, Nadine Krause), 0:4 Johanna Lange (68., Rechtsschuss, Nadine Krause), 0:5 Heidi Kuckeland (72., Linksschuss, Johanna Lange) 


Ähnlich wie in anderen Spielen (auch welchen die verloren wurden) begann Aasee gleich druckvoll, stand sehr hoch und hatte größtenteils den Ball. Und jede Menge Torchancen. Heute wurde allerdings zumindest ein Teil prima genutzt. So stand am Ende ein klarer Sieg gegen einen stets weiter kämpfenden Gegner, trotz starker Sprakler Torfrau und einer mindestens etwas merkwürdigen Schiedsrichterleistung.
Schon in der ersten Minute konnte Franzi Spahn sich rechts durchsetzen, in der Mitte wurde das 0:1 nur knapp verpasst. Grade über unsere Aussenspielerinnen über ebendiese Franzi und auf links Johanna Lange wurde die Abwehr des Gegners Mal ums Mal ausgehebelt. In der 12. Minute dann fand ein Querpass im Fünfer die hereinlaufende Farina Kassner, etwas überraschend zählte das Tor aber wegen Abseits nicht. Solch eine Stellung lag bei Johanna Langes Schlenzer in den rechten Winkel wenige Minuten später sicher nicht vor, dafür aber endlich der Ball im Sprakeler Tor. Ein ziemliches Traumtor! Farina Kassner rackerte indes unermüdlich, hatte aber immer wieder Pech im Abschluß - auch in der 29., als sie im Fünfer den Ball annehmen konnte, aber direkt in Martina Engelands Arme schoß. Kurz vor der Pause legte Heidi Kuckeland dann souverän das zweite Tor nach, Theresa Ladwig hatte schön vorbereitet. Farina hätte beinahe noch das dritte vor der Pause besorgt, aber nachdem sie die Torfrau schon umspielt hatte traf sie aus spitzem Winkel nur das Aussennetz.
Kurz nach der Pause kam unsere Kapitänin Tülay Umut auf das Feld und wir stellten auf Viererkette um. Nach fahrigen 10 Minuten spielt sich Aasee wieder frei und hatte nun bis zum Abpfiff Torchance um Torchance. Immer wieder fein in Szene gesetzt von Hilke Lütjohann, die ein ums andere Mal mit scharfen Pässen ihre offensiven Mitspielerinnen in den freien Raum schicken konnte, schossen erst Franzi Spahn, dann nochmal Johanna und 20 Minuten vor Schluss Heidi Kuckeland mit ihren jewels zweiten Toren am Ende einen 0:5 Sieg heraus, bei dem Farina und Heidi jeweils noch einmal den Pfosten trafen. Der letztere Aluminiumtreffer war prima mit der Ferse vorbereitet von Stefanie Schütte. 
Teilweise ein sehr schönes Spiel der Aaseedamen, mit einem hochverdienten Sieger gegen faire Gegnerinnen aus Sprakel - bei schönstem Sonnenschein.
Am Sonntag geht es nun zum letzten Spiel zu den Damen vom SC Gremmendorf II.




Spiel 35 (28. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 02.06., 15:00 Uhr , Sportanlage Telekom Post

Telekom Post SV - BW Aasee   
6:3 (3:2)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Hilke Lütjohann, Franziska Bußwinkel, Teresa Kramps, Tülay Umut (c) (52. Farina Kassner) - Katja Schott, Nadine Krause, Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (60. Theresa Ladwig) - Johanna Lange (86. Stefanie Schütte)

Tore: 3:1 Nadine Krause (37., Rechtsschuss), 3:2 Heidi Kuckeland (45+2., Linksschuss, Katja Schott), 5:3 Franziska Spahn (75., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel) 


Abstimmungsprobleme machten es dem Gegner leicht immer mal wieder ein Tor zu schiessen, wobei Post heute in der Verwertung von Chancen eine Klasse besser war als Aasee. Vor allem in Hälfte Eins verpassten es die Damen von Blau Weiss mal wieder vor dem gegnerischen Tor etwas kälter zu sein. Bevor Nadine Krause traf vergaben schon Sandra Neuhaus und Franziska Spahn gute Möglichkeiten. Selbst nach dem 3:2 hatte Aasee noch zwei riesen Möglichkeiten zum Ausgleich vor der Pause. Kurz danach vergab Heidi Kuckeland frei vor der Dame im Telekom Tor. Auch nach dem 4:2 nach gut einer Stunde gaben die Aaseedamen nicht auf und zogen weiter vorbildlich ihr Spiel auf, richtig eng wurde es aber nicht mehr. 
Am Ende schon ein verdienter Sieg für die jungen Postlerinnen - ein 6:5 hätte den Spielverlauf aber vielleicht besser dargestellt.




Spiel 34 (27. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)

Pfingstmontag, 20.05., 15:00 Uhr , Sportanlage BW Aasee


BW Aasee - TuS Hiltrup
3:4 (1:2)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Tülay Umut (c), Katja Schott, Franziska Bußwinkel, Hilke Lütjohann - Carolin Pöhler, Nadine Krause (36. Teresa Kramps), Franziska Spahn, Farina Kassner, Alena Meyer (62. Lea Wolfgart) - Annika Lenger (46. Hanna Kramps) 

Tore: 1:0 Franziska Spahn (5., Rechtsschuss, Carolin Pöhler), 1:1 (16.), 1:2 (24.), 2:2 Farina Kassner (58., Rechtsschuss, Franziska Spahn), 3:2 Alena Meyer (61., Rechtsschuss, Farina Kassner), 3:3 (66.), 3:4 (85.)

Bes. Vorkommnis: Hiltrup verschiesst Foulelfmeter (64., Foul von Teresa Kramps)


Die Aaseedamen verpassten es gegen Angstgegner Hiltrup einen verdienten Sieg einzufahren. Wie zu oft in letzter Zeit führten Unaufmerksamkeiten in der eigentlich stark spielenden Aaseeabwehr stets direkt zu Gegentoren, vor dem gegnerischen Tor wurde andererseits etwas fahrlässig mit den eigenen Chancen umgegangen. 

Nach Franzi Spahns sehenswertem Fernschuss zu 1:0, passte zweimal die Absprache nicht und Hiltrup konnte das Spiel in der 25. Minute drehen. Danach, in Minute 36., musste Nadine Krause leider verletzt raus, für sie ging Teresa Kramps in die Offensive. In Person der starken Franzi Spahn hätte Aasee noch vor der Pause treffen können - ihren strammen Schuss aus 30 Metern konnte Hiltrups Torfrau klären, nach Vorarbeiten von Farina Kassner und Teresa Kramps zielte sie zweimal zu ungenau. 

Zur Halbzeit musste leider auch Annika Lenger wieder mit einer Muskelverletzung raus, für sie kam Hanna Kramps. Nach der Pause legte Aasee aber wieder los wie die Feuerwehr - erst scheiterte Franzi Spahn erneut in guter Position, dann aber schlugen Farina Kassner und Alena Meyer jeweils nach Eckbällen zu und drehten wiederum das Spiel zugunsten der Aaseedamen. 

Anstelle so weiterzuspielen verfiel BWA nun leider in 5 Minuten voller Hektik - planlos gebolzte Bälle führten erst zu einem Strafstoß den Hiltrup über Tor schoss und kurz darauf zum 3:3, ein Tor das zwar aus abseitsverdächtiger Position fiel, sich aber angekündigt hatte. Danach trat wieder Franzi Spahn auf den Plan, die sich zweimal eine große Chance erspielte, diese aber beide vergab. So kam es wie es kommen musste, ein unglücklich abgefälschter Ball rutscht durch die Aaseeabwehr, die starke Katja Schott rutscht aus - 3:4. 

Schade für die Aaseedamen, die sich heute mindestens einen Punkt redlich verdient gehabt hätten.




Spiel 34 (27. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 12.05., 17:00 Uhr , Sportanlage SC Münster 08

SC Münster 08 - BW Aasee   
0:2 (0:2)

Aufstellung:
Beate Ochsenfarth - Alena Meyer, Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Tülay Umut - Nadine Krause, Kristina Vogt, Franziska Spahn (46. Sophia Heinlein), Heidi Kuckeland, Annika Lenger (46. Anna von Drehle) - Theresa Ladwig

Tore: 0:1 Heidi Kuckeland (15., Rechtsschuss, Annika Lenger), 0:2 Franziska Spahn (31., Rechtsschuss, Nadine Krause) 

Vor allem dank einer guten ersten Hälfte gewannen die Aaseedamen verdient bei Münster 08. Nachdem Heidi und There schon in 5. und 6. Minute die Führung auf dem Fuß hatten, war es erstere die den Ball im gefühlt 10. Versuch endlich über die Torlinie brachte. Danach lief der Ball weiter aufs gegnerische Tor, immer angetrieben von der trickreichen Nadine, die in der 31. mit einem feinen Paß Franziska Spahn fand, die ihre torlose Zeit souverän mit dem 0:2 beendete und erleichtert nach der 1. Halbzeit nach Hause konnte um mit Mama zu feiern.
Anni konnte leider ebenfalls nicht weitermachen, für sie kam Sophia. In den zweiten 45 Minuten blieb viel Stückwerk, 08 stand immer tiefer und Aasee tat sich schwerer Chancen zu erspielen. Erst gegen Ende scheiterte Alena an der Latte und die erschöpfte Heidi zweimal an der starken gegnerischen Torfrau.
Ein tolles Feldspielerinnendebut feierte Kiki im defensiven Mittelfeld, sehr ballsicher und zweikampfstark! Nun geht es erst am nächsten Montag weiter, denn das Spiel gegen Sprakel wurde zum dritten Mal verlegt. Gegner zu Pfingsten ist der TuS Hiltrup.






Spiel 33 (26. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Donnerstag, 09.05., 15:00 Uhr , Sportanlage Blau Weiss Aasee

BW Aasee - TuS Altenberge   
1:3 (1:1)

Aufstellung:
Katja Schott - Tülay Umut (c), Franziska Bußwinkel, Anna von Drehle, Hilke Lütjohann - Carolin Pöhler, Nadine Krause, Franziska Spahn, Theresa Ladwig (55. Franziska Paul), Alena Meyer (52. Silvia Ahlbrand) - Annika Lenger (65. Sophia Heinlein) 

Tore: 0:1 (13.), 1:1 Annika Lenger (31., Rechtsschuss, Nadine Krause), 1:2 (68.), 1:3 (69.) 

Aasee verpasste es schon zu Beginn in Führung zu gehen, fing sich dann wie gehabt bei der ersten Unsicherheit das 0:1. Als man sich etwas gefangen hatte sorgte eine starke Einzelleistung von Annika Lenger für das 1:1. Danach, vor allem zu Anfang der zweiten Hälfte, war es wieder Aasee das die Chancen liegenließ. In der 47. wehrte die gegnerische Torfrau einen strammen Schuss von Franziska Spahn zur Ecke ab. Diese schoss Theresa Ladwig von rechts direkt ins Tor, der Treffer wurde aber wegen eines Foulspiels im Fünfmeterraum nicht gegeben. Auch nach zwei Wechseln sah es weiter so aus, als könnte hier nur Aasee in Führung gehen. Die riesen Chance hatte dann wiederum Franziska Spahn in der 67. Minuten, von Annika Lenger wunderbar freigespielt stand sie frei vor dem Altenberger Tor, schoss aber die Torfrau an. Im Gegenzug ließ die Aasee Abwehr dann erst Lea Drewer und eine Minute später Isabell Kannenbrock ziehen und das Spiel, das Aasee bis dahin für sich hätte entscheiden müssen, war verloren.




Spiel 32 (25. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)

Sonntag, 05.05., 13:00 Uhr , Beverstadion

BSV Ostbevern - BW Aasee   
 2:1  (1:0)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Alena Meyer, Katja Schott (35. Sandra Neuhaus), Hilke Lütjohann, Hanna Kramps - Franziska Bußwinkel, Carolin Pöhler, Heidi Kuckeland, Franziska Spahn (61. Farina Kassner), Nadine Krause - Annika Lenger (20. Theresa Ladwig) 

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (46.), 2:1 Hanna Kramps (54., Linksschuss, Heidi Kuckeland) 


Gerade in den ersten 20 Minuten ein Spiel mit vielen Ballverlusten auf Aaseeseite und einigen Abstimmungsproblemen in der Rückwärtsbewegung. Aus einer dieser Situationen entstand dann auch das 1:0. Nachdem dann auch noch Anni in der 20. rausmusste reifte der Plan das Spiel etwas umzustellen und Sanny kam ebenfalls sehr früh für Katja in die Partie. Dadurch verlagerte sich das Spiel mehr in die gegnerische Hälfte. Zu Beginn der zweiten Hälfte begann Aasee dann ambitioniert, fing sich jedoch sofort das 2:0. Danach wurde es immer mehr ein Spiel auf ein Tor. Erst scheiterte Heidi frei vor der gegnerischen Torfrau (47.) und Sanny setzte den Ball knapp drüber (48.). In der 49. tauchte erstmals die in den Sturm gerückte Hanna vor dem Tor auf, verzog aber knapp mit rechts. Ein paar Minuten später hatte sie jedoch keine Mühe nach schöner Vorarbeit von Heidi, die sich jetzt über links immer wieder durchsetzen konnte, einzunetzen (54.). Danach scheiterte erst Nadine mit einem Kunststoß, dann nochmal Heidi alleine vor dem Tor (67.). Farina war inzwischen für die große Franzi gekommen. In der 74. übersah der Schiedsrichter dann ein klares Foul im Strafraum, das eindeutig mit Rot und einem Strafstoß hätte geahndet werden müssen - und 3 Minuten später ein ebenso klares Handspiel im 16ner, auch hier blieb die Pfeife stumm. Ärgerlich, denn bei Ostbevern war in den letzten 30 Minuten deutlich die Luft raus. Auch wenn es in der zweiten Hälfte genug Chancen für den Ausgleich gab, hätte ein Strafstoß wohl das Spiel endgültig gedreht. 
In der letzten Sekunde fiel der überfällige Ausgleich dann doch noch fast, aber Sannys schöner Freistoß traf nur die Latte.




Spiel 31 (24. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)

Sonntag, 21.04., 13:00 Uhr


TuS Saxonia - BW Aasee  
4:0 (1:0)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Annette Jürgensen (46. Alena Meyer), Teresa Kramps, Katja Schott, Tülay Umut (c) - Johanna Lange, Franziska Bußwinkel, Franziska Spahn, Beate Ochsenfarth (55. Silvia Ahlbrand), Anna von Drehle - Franziska Paul (46. Hanna Kramps) 



Trotz eines ordentlichen Spiels der Aaseemädels und klar verteilten spielerischen und ball-weit-weg-schiess Anteilen, gab es eine am Ende deutliche Niederlage die den Spielverlauf nicht wirklich wiedergibt. Gegen tief stehende und weit bolzenden Saxoninnen war es für Aasee trotz gefälliger Kombinationen und viel Ballbesitz jedoch schwer richtige Torchancen zu erspielen, nur Franzi Spahn und Johanna konnten die gegnerische Torfrau ernsthaft prüfen. Auf der anderen Seite lauerte die schnelle Julia Block stets auf der "Abseitsgrenze" und entwischte ein ums andere Mal. Die Saxonia Stürmerin schoss somit alle 7 Aaseegegentreffer dieser Saison.




Spiel 30 (23. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Mittwoch, 17.04.2013, Anstoss 19:30 Uhr, Sportanlage BW Aasee


BW Aasee - Concordia Albachten  
9:1 (0:1)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Anna Steinig (46. Lea Wolfgart), Teresa Kramps, Tülay Umut (c) - Silvia Ahlbrand (46. Carolin Pöhler), Katja Schott, Heidi Kuckeland, Beate Ochsenfarth, Nadine Krause - Theresa Ladwig (46. Sophia Heinlein), Annika Lenger 


Tore:
0:1 Kristin Averveg (9.), 1:1 Annika Lenger (50., Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 2:1 Annika Lenger (55., Rechtsschuss, Sophia Heinlein), 3:1 Lea Wolfgart (59., Rechtsschuss, Annika Lenger), 4:1 Heidi Kuckeland (63., Linksschuss, Beate Ochsenfarth), 5:1 Annika Lenger (70., Rechtsschuss, Sophia Heinlein), 6:1 Nadine Krause (75., Rechtsschuss, Annika Lenger), 7:1 Beate Ochsenfarth (80., Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 8:1 Heidi Kuckeland (82., Linksschuss, Carolin Pöhler), 9:1 Annika Lenger (90. Rechtsschuss, Heidi Kuckeland) 


Gegen neun tapfer spielende Damen aus Albachten lieferte Aasee in Hälfte eins eine waschechte Katastrophenleistung ab. Spielerisch und kämpferisch ging da ganz wenig - auch wenn alleine Annika Lenger viermal Latte und Pfosten traf, auch Nadine Krause, Beate Ochsenfarth und Theresa Ladwig setzten Bälle ans Aluminium. Nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr traf der Gegner gar zum 0:1.
In Hälfte zwei, der Gegner nun immerhin zu zehnt, machten die Damen vom Aasee nun alles besser und sorgten noch für die torreichste Halbzeit der (Damen-?) Aaseegeschichte. Vor allem mit Lea Wolfgart kam nun mehr Ruhe und Passsicherheit ins Spiel. Großen Dank nochmal an die Damen aus Albachten, das sie trotz Unterzahl angetreten sind und sich dann auch noch trotz am Ende schwindender Kräfte prima verkauft haben.





Spiel 29 (21. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Samstag, 13.04.2013, Anstoss 17:00 Uhr, Sportanlage BW Aasee

BW Aasee - 1. FC Gievenbeck
2:4 (0:3)

Aufstellung:
Sinah Katzer (46. Franziska Spahn) - Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Hanna Kramps, Beate Ochsenfarth - Nadine Krause (46. Sandra Neuhaus), Carolin Pöhler, Alena Meyer (51. Theresa Ladwig), Annette Jürgensen, Heidi Kuckeland - Annika Lenger 

Aasee Tore: 1:3 Heidi Kuckeland (61., Linksschuss, Foulelfmeter an Annika Lenger), 2:4 Annika Lenger (71. Franziska Spahn) 

Bes. Vorkommnisse: 
53. Gievenbeck verschiesst Foulelfmeter
77. Gievenbeck verschiesst Foulelfmeter

In einem zeitweise guten Kreisligaspiel lieferten sich Aasee und Gievenbeck vor allem in Hälfte zwei teilweise einen offenen Schlagabtausch, nachdem sich die Hausherrinnen in Hälfte Eins einige unnötige Tore eingehandelt hatten. In der zweiten Halbzeit musste die starke Torfrau Sinah raus (Gute Besserung!) und mit Beate musste wiederum eine Feldspielerein ins Tor - aber es war dann auch mehr Feuer drin - Aasee traf zweimal, Gievenbeck leistete sich den Luxus 2 (!) Foulelfmeter zu verschiessen. Weder der Anschluss noch eine frühere Vorentscheidung wollten noch fallen, so das es am Ende bei einem verdienten 2:4 blieb. Die Aaseedamen dürfen sich daran aufrichten gut mitgehalten zu haben - und dem Tabellenführer zu dem ungewohnten Gefühl zweier Gegentore verholfen zu haben. ;)




Spiel 28 (21. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 07.04.2013, Anstoss 11:00 Uhr, Westbevern


Ems Westbevern - BW Aasee
1:0 (1:0)

Aufstellung:
Katja Schott - Alena Meyer, Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Franziska Spahn (75. Beate Ochsenfarth) - Franziska Bußwinkel, Carolin Pöhler, Sandra Neuhaus, Lea Amersbach (20. Theresa Ladwig), Heidi Kuckeland - Nadine Krause (65. Farina Kassner)

Tore: 1:0 Westbevern (9.)

Bes. Vorkommnisse: Theresa Ladwig verschiesst Foulelfmeter (26. Foul an Nadine Krause)


Aasee verlor bei schönstem Fußballwetter ein Spiel, das man in der Form vielleicht alle 10 Jahre mal verliert. Pech, eigenes Unvermögen im Abschluß und eine überragende Westbeverner Torfrau verhinderten einen Kantersieg der Aaseedamen. Auch wenn man dieses Spiel mit dem selben  Aufwand auch 10:1 hätte gewinnen können (bei einem Chancenverhältnis von ca. 50:2 nicht allzu weit hergeholt), Aasee kann sich daran aufrichten, wirklich ein sehenswertes Spiel gezeigt und mit großer Dominanz gespielt zu haben.
Das Ergebnis tritt aber auch wegen Leas verletzungsbedingten Ausscheiden in den Hintergrund.


Spiel 27 (20. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 24.03.2013, Anstoss 15:00 Uhr, Große Wiese Kinderhaus

Westfalia Kinderhaus - BW Aasee   
8:0 (6:0)

Aufstellung:
Beate Ochsenfarth - Tülay Umut (64. Joanna Roman), Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Alena Meyer - Franziska Bußwinkel, Annette Jürgensen, Franziska Spahn, Anna von Drehle - Carolin Pöhler, Sophia Heinlein (50. Franziska Paul)



Böiger Wind, Schlacke, schlechtes Stellungsspiel und 12.000 lange Bälle vermiesten den wackeren Mädels vom Aasee den Ausflug nach Kinderhaus. Mit dem Wind in Halbzeit zwei wurde dann allerdings tatsächlich zwischendurch Fußball gespielt.
Von Beginn an war zu sehen, das es in Kinderhaus unter diesen Umständen für Aasee nichts zu holen gab. Taktisch grauenhaft eingestellt waren die bemitleidenswerten Aaseemädels dem Wind und dem disen klug nutzenden Gegner hilflos ausgeliefert und konnten von Glück reden das es in Halbzeit eins nicht noch mehr Gegentore gab. Die arme Beate, die heldenhaft im Tor aushalf, war wahrlich nicht zu beneiden.
In Halbzeit zwei war der Wind dann auf Aaseeseite, so fing man sich zwar noch 2 Kontertore, hielt sich aber ansonsten in des Gegners Hälfte auf. Kinderhaus machte es allerdings auch besser und stand im Gegenwind tief in der eigenen Hälfte, wo Aasee zu erster Halbzeit die Viererkette noch an der Mittellinie aufbaute wo es für die Kinderhauserinnen ein leichtes war sie zu überspielen.
Eine Niederlage die vielleicht nicht um jeden Preis vermeidbar war, aber in dieser Höhe zumindest auf des Trainers Kappe geht. So hätte man an diesem Tag nicht spielen dürfen.




Spiel 26 (19. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Sonntag, 17.03.2013, Anstoss 15:00 Uhr, Sportanlage BW Aasee


BW Aasee - Wacker Mecklenbeck II   
0:3 (0:1)

Aufstellung:
Katja Schott - Alena Meyer, Ivonne Lambers (55. Carolin Pöhler), Hilke Lütjohann, Tülay Umut (c) - Nadine Krause, Franziska Bußwinkel, Franziska Spahn, Lea Amersbach (46. Sophia Heinlein), Sandra Neuhaus - Theresa Ladwig (46. Heidi Kuckeland)

Tore: 0:1 (8.), 0:2 (53.), 0:3 (68.)


In einem schwachen Spiel der Aaseemädels ging Wacker II aufgrund einer engagierten Offensivleistung als verdienter Sieger vom Platz. Mecklenbeck suchte sein Heil im Angriff, da in der Abwehr an diesem Tag einige Spielerinnen fehlten – diese vermeintliche Schwäche wusste Aasee in keiner Phase des Spiels zu nutzen. Die 4-5 hochprozentigen Chancen wurden vergleichsweise kläglich vergeben – da die Abstimmung in der Abwehr auch mehr als dürftig funktionierte konnte leider das eine das andere heute nicht kompensieren...


 

Spiel 25 (18. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
Freitag, 08.03.2013, Anstoss 19:30 Uhr

GS Hohenholte - BW Aasee  0:9 (0:6)

Aufstellung:
Katja Schott - Anna von Drehle, Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Franziska Spahn (46. Alena Meyer) - Franziska Bußwinkel, Carolin Pöhler, Lea Amersbach, Sophia Heinlein, Sandra Neuhaus (52. Nadine Krause) - Annika Lenger (46. Franziska Paul)

Tore:
0:1 Lea Amersbach (10., Kopfball, Franziska Spahn), 0:2 Sandra Neuhaus (19., Rechtsschuss, Silvia Ahlbrand), 0:3 Sandra Neuhaus (27., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 0:4 Annika Lenger (33., Rechtsschuss, Lea Amersbach), 0:5 Lea Amersbach (44., Rechtsschuss, Annika Lenger), 0:6 Carolin Pöhler (45., Rechtsschuss, Annika Lenger), 0:7 Nadine Krause (68., Rechtsschuss, Lea Amersbach), 0:8 Lea Amersbach (75., Rechtsschuss, dir. Freistoss), 0:9 Sophia Heinlein (78., Rechtsschuss, Lea Amersbach) 


Trotz eines wacker kämpfenden Gegners ein sehr dominant und teilweise spielerisch wunderbar herausgespielter Sieg auf tiefen Hohenholter Rasen. Immer wieder von den mitgereisten Fans angefeuert kam der Gegner vor allem in Halbzeit Eins nur ein einziges Mal in die Aasee Hälfte.

Angeführt von einer fehlerlosen Franziska Bußwinkel waren zu Beginn vor allem Franzi Spahn, zum ersten Mal als rechte Aussenverteidigerin aufgestellt, und Sophia Heinlein rechts vor ihr nicht zu bändigen. Es dauerte jedoch bis zur 10. Minute, als ein weiter Flankenball von Franzi den Kopf von Lea fand und letztere zum 0:1 vollendete. Immer wenn Aasee nun den Ball laufen ließ ergaben sich Chancen, über Aussen fanden die Bälle jedoch nicht immer ihre Abnehmer und in der Mitte wurde zu oft das 1gegen1 gesucht. Nach Sandras Neuhaus zwei souveränen Toren begann dann die beste Phase des Spiels – Annika hielt nun besser ihre Position im Zentrum und wurde ein ums andere Mal brandgefährlich – nur einige Fouls (inklusive eines nicht gegebenen Strafstosses) verhinderten mehr Tore unserer Mittelstürmerin. Nach Annikas schön herausgespieltem 0:4 trafen nochmals Lea und später Caro noch aus dem Gewühl, so das es schon zur Pause 0:6 hieß.
Nach der Pause ging die starke Franzi Spahn raus und Alena Meyer kam zu ihrem Pflichtspieldebut. Auch Anni ging raus, damit Cisel sich vorne versuchen durfte. Das Spiel wurde nun etwas fahriger, aber trotzdem behielt Aasee alles im Griff, auch nachdem Nadine Krause für Sandra ins Spiel gekommen war. Mit der Zeit sank die Konzentration vielleicht etwas und es wurde dementsprechend etwas mehr Unsinn probiert – mit konsequentem Kurzpassspiel hätte man wohl noch mehr Chancen kreiert. So fiel das 0:7 erst inder 68. Minute – dann aber spektakulär: einen abgewehrten Versuch von Lea schoss Nadine mit dem rechten Aussenrist in den linken Winkel. Ein Traumtor!
Lea per wunderschön verwandeltem direkten Freistoß, sowie ein Abstauber von Sophia schraubten das Ergebnis dann noch auf 0:9. Es gab viele weitere Chancen, die größten hatten noch Lea und dreimal Cisel, der ihr Tor heute irgendwie nicht gelingen wollte.


An diesem Abend war die ganze Mannschaft wundervoll, von Katjas Liberoversion im Tor bis zu Cisel im Sturm haben alle richtig prima gespielt. Zum ersten Mal übrigens auch von Minute 1 an. Mit der Einstellung darf es weitergehen.




Spiel 24 (Freundschaftsspiel)

Sonntag, 03.03.2013, Anstoss 15:00 Uhr


BW Aasee - DJK Adler Buldern   
0:4 (0:3)

Aufstellung:
Kristina Vogt - Joanna Roman (46. Tülay Umut), Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Anna von Drehle - Lea Amersbach (46. Cisel Paul), Nadine Krause, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (46. Theresa Ladwig), Sophia Heinlein (46. Beate Ochsenfarth) - Carolin Pöhler 

Gegen einen sehr starken Gegner ein guter Test, mit besserer Ordnung in Hälfte zwei und einem vielversprechenden Debut von Gastspielerin Kristina im Aaseetor!




Spiel 23 (Freundschaftsspiel)
Mittwoch, 13.02.2013, Sportanlage Blau Weiss Aasee,  Anstoss 19:30 Uhr

BW Aasee - Vfl Senden 38 0:8 (0:5)

Sinah Katzer – Hilke Lütjohann (55. Maria Wolfgart), Ivonne Lambers, Teresa Kramps, Jenny Behling  (23. Tülay Umut) – Nadine Krause, Beate Ochsenfarth (30. Anna von Drehle), Franziska Spahn, Sophia Heinlein (46. Hanna Kramps), Carolin Pöhler - Theresa Ladwig (46. Franziska Paul)



Viel zu stark für Aasee präsentierten sich die Damen vom Vfl Senden 38 am heutigen Abend. In den ersten 15 Minuten sah es noch nach einem offenen Spiel aus, danach konnte BWA nur noch phasenweise gute Ansätze zeigen. Die schnellen Spitzen des Gegners waren ansonsten kaum zu halten und es gelang auch meist nicht die Pässe dorthin zu verhindern...




Spiel 22 (Freundschaftsspiel)
Sonntag, 10.02.2013, Sportanlage Blau Weiss Aasee,  Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - BW Schwege  5:3 (3:1)



Aufstellung:
Jennifer Behling (46. Cindy B.) - Alena Meyer (60. Schtina), Katja Schott, Silvia Ahlbrand, Joanna Roman (46. Tülay Umut) - Carolin Pöhler, Nadine Krause, Cindy B. - Lea Amersbach, Theresa Ladwig (c, 46. Sandra Neuhaus), Franziska Spahn 

Tore: 1:0 Carolin Pöhler (14., Linksschuss, Alena Meyer), 1:1 (16.), 2:1 Lea Amersbach (33., Rechtsschuss. Franziska Spahn), 3:1 Lea Amersbach (41., Rechtsschuss, Nadine Krause), 3:2 (60.), 3:3 (71.), 4:3 Theresa Ladwig (84., Rechtsschuss, Carolin Pöhler), 5:3 Franziska Spahn (90., Rechtsschuss, Carolin Pöhler)


Ein vor allem in der ersten Halbzeit sehr glücklich zustandegekommener Sieg gegen eine stets gefährliche Mannschaft unserer Freundinnen aus Schwege die in den ersten 45 Minuten ihre Chancen nicht nutzten. Die zweite Hälfte verlief dann etwas ausgeglichener. Vom Ergebnis her aber natürlich ein schöner Trainingsauftakt - und Glückwunsch an Lea zu ihren ersten beiden Aasee Toren!
Besonders stark präsentierte sich auf Aasees Seite Caro, die gegen ihren alten Verein eine tolle Leistung bot und nicht nur das 1:0 erzielte sondern auch das 4. und 5. wunderbar vorbereitete.





Spiel 21  (17. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
09.12.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 17:00 Uhr

BW Aasee - Telekom Post SV 
2:2 (0:2)

Aufstellung:
Sinah Katzer - Tülay Umut (c), Ivonne Lambers, Franziska Bußwinkel, Hilke Lütjohann - Nadine Krause (40. Sandra Neuhaus), Heidi Kuckeland, Jenny Behling, Franziska Spahn - Annika Lenger (52. Beate Ochsenfarth), Theresa Ladwig (75. Sophia Heinlein)

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (40.), 1:2 Jenny Behling (55., Rechtsschuss, Franziska Spahn), 2:2 Franziska Spahn (83., Rechtsschuss, Heidi Kuckeland) 


In einem tollen Spiel zweier spielerisch starker Mannschaften verdiente sich Aasee den Punkt erst in Hälfte zwei, nachdem die Mädels von Post grade in der ersten Halbzeit hochüberlegen und wunderbar geordnet spielten.
Die aus einer starken U-17 hervorgegangene Mannschaft des TPSV um Spielertrainerin Anna Steckel begann vom Anpfiff weg Aasee unter Druck zu setzen. Das Dreiermittelfeld des Gegners kombinierte beinahe mühelos durch unsere Reihen und fand immer wieder die schnellen Spitzen. In dieser Phase stimmte bei Aasee wenig, die Ordnung in der Zentrale war sofort verloren, unsere Abwehr dadurch ständig unter Druck und mit wenig Zeit beim Herausspielen der Bälle. Das 0:1 fiel dann nach einer Ecke, als Aasee den Ball nicht richtig weg bekam. Der Rückstand vergösserte die Unsicherheit der Aaseemädels noch, so das Post jetzt Möglichkeiten bekam das Spiel schon in Hälfte 1 zu entscheiden. Es dauerte jedoch bis zur Minute 40 für das 0:2 – wieder war es ein Durcheinander im Fünfmeterraum, inklusive eines Zusammenpralls unserer starken Torfrau Sinah mit einer Mitspielerin. Am Ende war es wohl ein Eigentor. Sinah konnte zum Glück nach kurzer Pause weitermachen – nicht weiter ging es leider für unsere Dribbelkönigin Nadine, die mit Atemproblemen vom Platz ging. Für sie kam Sandra und eine Umstellung auf Dreierkette im Mittelfeld, bestehend aus Sandra, Heidi und Annika, die endlich ihr Debut für Aasee feiern konnte. Dadurch wurde mehr Ordnung im Aaseespiel hergestellt, das Mittefeld von Post etwas gebremst. In die Pause ging es also mit einem 0:2, das nach dem Spielverlauf eher sogar noch schmeichelhaft genannt werden konnte.
Mit Beginn der zweiten Hälfte konnte man sofort spüren, das Aasee sich noch nicht aufgegeben hatte. Grade Sandra nahm das Spiel jetzt in die Hand, die Abwehr um Franzi B., Tüli, Hilke und Ivonne fand ihre Ordnung wieder und wurde immer stärker. Kurz nach der Pause kam Beate für Annika (die die undankbare Aufgabe als Stürmerin in der ersten Halbzeit so gut es ging gelöst hatte) und ging ins rechte Mittelfeld. Mehr Bewegung war jetzt im Aaseespiel, was Sandra, Beate, There und immer wieder Ivonne die Möglichkeiten gab, kluge Pässe auf die Außen oder in die Zentrale zu spielen. Ganz vorne lauerte stets Jenny – und Heidi, die heute vor allem in der Offensive ganz stark agierte.
Dennoch fiel das 1:2 ein wenig überraschend – eine genaue Hereingabe von der großen Franzi nahm Jenny in der Mitte direkt und schoss aus gut 12 Metern ins kurze Eck. Der Anschlusstreffer gab Aasee noch mehr Mut und es entwickelte sich endgültig ein Kreisligaspiel auf hohem spielerischen Niveau. Als Sophia gegen Ende für Theresa ins Spiel kam, wechselte Franzi auf die linke Seite und Jenny ging in die Mitte. Und dieser Wechsel zahlte sich schnell aus, denn heute war die linke Seite mal wieder die bessere für unsere hochgewachsene Torjägerin: nach ein, zwei Versuchen aus der Distanz steckte Heidi wunderbar in die Tiefe durch, und Franzi schoss nach zwei, drei obligatorischen Haken aus kurzer Entfernung zum umjubelten Ausgleich ein.
Danach hatten beiden Mannschaften noch Möglichkeiten zum Sieg, auch wenn Aasee gen Ende vielleicht sogar dank des Spielverlaufs etwas Oberwasser hatte. Trotzdem – am Ende ein verdientes Unentschieden, nach einem tollen Spiel gegen einen endlich auch mal spielerisch ganz starken Gegner.



Spiel 20  (16. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
02
.12.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - GW Gelmer   
4:1 (3:0)


Aufstellung:
Sinah Katzer - Hilke Lütjohann, Katja Schott, Anna von Drehle - Ivonne Lambers, Franziska Spahn, Nadine Krause, Jenny Behling, Franziska Bußwinkel - Heidi Kuckeland (67. Tülay Umut), Theresa Ladwig (53. Carolin Pöhler)

Tore: 1:0 Theresa Ladwig (17., Franziska Bußwinkel, Rechtsschuss), 2:0 Heidi Kuckeland (20., Nadine Krause, Linksschuss), 3:0 Theresa Ladwig (38., Rechtsschuss, Franziska Bußwinkel), 4:0 Heidi Kuckeland (46., Franziska Spahn, Linksschuss), 4:1 Lisa Mahnke (80., Handelfmeter) 

Blau Weiss Aasee gewann ein vor allem in der ersten halben Stunde hart umkämpftes Spiel am Ende verdient mit 4:1. Wie schon im Heimspiel der letzten Saison waren die Gelmeranerinnen von Beginn an vor allem bei Kontern brandgefährlich. So konnten sich deren beiden schnellen Spitzen immer wieder gegen Aasees Abwehr durchsetzen, scheiterten dann aber im Abschluss.
So kam Theresas 1:0 in der 17. etwas überraschend - mit einem überlegten Schuss aus 30 Metern konnte sie die zu weit vor ihrem Tor platzierte gegnerische Torhüterin überwinden. Kurz danach spielte Nadine Heidi frei, die keine Mühe hatte zum 2:0 zu vollenden. Zu diesem Zeitpunkt durchaus ein Spielstand entgegen dem Spielverlauf. Auch wenn Theresa später noch, wieder per schönem Rechtsschuss, das 3:0 folgen liess und auch Aasee noch die eine oder andere hochkarätige Torchance ausließ, sowohl Jenny wie auch Franzi Bußwinkel scheiterten jeweils im 1gegen1 an der Torhüterin, gab das 3:0 zur Pause nicht wirklich die Kräfteverhältnisse in Hälfte 1 wieder. Denn erst nach der Umstellung auf Viererkette nach einer guten halben Stunde stand die Aaseeabwehr sicherer und ließ danach nicht mehr viele Chancen zu.
Nach der Pause kam dann Carolin für die starke Theresa aber vorher gab es noch ein echtes Highlight – Aasee brauchte nach dem Anstoss nur 4 Ballkontakte bis Heidi den Ball mit links im rechten oberen Eck versenken konnte! Danach konnten sich beide Mannschaften jedoch nicht mehr entscheidend gegen die jeweils gegnerische Abwehr durchsetzen, so das Torchancen etwas seltener wurden.
In der 67. Minute ersetzte Tülay unsere andere Doppeltorschützin Heidi, so das Jenny von rechts in die Mitte rücken konnte. Gegen Ende gab der Schiedsrichter lediglich noch einen umstrittenen Handelfmeter für Gelmer, den Lisanna Mahnke sicher verwandelte.
Ein etwas glanzloser Heimsieg der Aaseedamen, was aber vor allem daran lag, das Gelmer sehr gut geordnet spielte, bissig in den Zweikämpfen war, schnell konterte aber nie wirklich die Ordnung in der Abwehr verlor.



Spiel 1
9  (15. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
18.11.2012, Sportanlage am Osttor, Hiltrup, Anstoss 12:30 Uhr


TUS Hiltrup - BW Aasee   
6:1 (2:0)

Aufstellung:
Steffi Schütte - Katja Schott, Beate Ochsenfarth, Teresa Kramps, Hanna Kramps - Nadine Krause, Johanna Lange, Franziska Spahn, Jenny Behling - Sinah Katzer (65. Ivonne Lambers), Franziska Paul (55. Theresa Ladwig)

Tore:  1:0 (22.), 2:0 (30.), 3:0 (50.), 4:0 (55.), 4:1 Johanna Lange (70., Linksschuss, Ivonne Lambers), 5:1 (68.), 6:1 (80.)

20 Minuten lang sah es so aus, als könnte die Aaseeelf auch in größter Personalnot ihrer Favoritenrolle gerecht werden, ging dann am Ende aber leider als deutlicher Verlierer vom Platz. Immer wieder flogen die hohen Bälle in Richtung der beiden starken Hiltruper Spitzen, oder halt einfach irgendwo herum - heute absolutes Gift für das Aaseespiel.
Steffi sollte an diesem Tag ins Tor, damit sich Sinah im Feld austoben konnte und Aasee auf der Bank an diesem Tag wenig Auswahl hatte. Die ersten Minuten liessen hoffen, das dieser Plan aufgehen könnte, da Aasee durchaus ordentlich kombinierte und vor allem über die beiden Aussen Franzi Spahn und Jenny immer wieder für Gefahr sorgen konnte – vor allem Beate setzte Jenny dabei immer wieder prima ein und verschob das Spiel nach vorne. Auch Steffi konnte sich früh auszeichnen, reagierte gegen Hiltrups Verena Träber glänzend. Franzi Spahn hatte dann nach einer Viertelstunde nach toller Einzelleistung das 1:0 auf dem Fuß, schoss den Ball aber leider genau in die Arme der guten Hiltruper Torfrau.
Ein erneuter Abstimmungsfehler ermöglichte Hiltrup dann in der 22. Minute das 1:0. Und danach machte sich große Verunsicherung breit – das beinahe zur Perfektion getriebene Old-School Fußballspiel des Gegners riß immer wieder Lücken in unserer Abwehr, die heute nicht nur Probleme mit hohen Bällen hatte. Die starke Nummer 10 auf der rechten Seite machte Hanna das Leben schwer und Frau Träber ließ sich immer wieder fallen um aus dem Rückraum für Gefahr zu sorgen. Im Hagel der hohen Bälle konnte Aasee sich nicht mehr fangen und scheiterte beim Versuch, das eigene Kombinationsspiel durchzusetzen. So führten zwar katastrophale Abwehrschnitzer zu den Toren 2, 4, 5 und 6, aber Aasee hatte durchaus auch Glück, das einige andere, besser herausgespielte Chancen der Hiltruper vergeben wurden. Auch wenn Aasee immer wieder probierte sich nach vorne zu kombinieren, war das Spiel spätestens nach dem 3:0 entschieden. Das schöne 4:1 von Johanna nach Vorlage unserer Debutantin Ivonne war da nur Kosmetik.
Am Ende ein Spiel in dem alles schiefging – eine experimentelle Aufstellung, ein zyischer Gegner, einige merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen, ein wenig Pech und vor allem eine Mannschaft außer Form führten zur höchsten Auswärtsniederlage der letzten 1,5 Jahre.



Spiel 18  (14. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
11.11.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - SC Münster 08  
4:0 (2:0)

Aufstellung:
Sinah Katzer - Anna Steinig, Katja Schott, Hilke Lütjohann, Anna von Drehle - Nadine Krause, Heidi Kuckeland, Lea Wolfgart (52. Hanna Kramps), Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (70. Jenny Behling) - Franziska Paul (60. Theresa Ladwig) 

Tore:  1:0 Franziska Paul (2., Rechtsschuss, Lea Wolfgart), 2:0 Franziska Spahn (9., Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 3:0 Sandra Neuhaus (54., Rechtsschuss, Franziska Spahn), 4:0 Sandra Neuhaus (56., Rechtsschuss, Franziska Paul)

Einen souveränen Heimsieg fuhr Aasee gegen den SC Münster 08 ein. Kurz nach dem Anpfiiff setzte sich Lea in gewohnter Manier toll auf der rechten Seite durch – ihre Hereingabe verwandelte Cisel am langen Pfosten sehenswert. Früh war zu sehen das Aasee heute spielerisch sehr gut aufgelegt war und auch das Torchancen herausspielen prima funktionierte.
Nach wenigen Minuten gab es dann den nächsten Rückschlag für 08: Torjägerin Marie Hoppe knickte ohne Einwirkung einer Gegenspielerin um und musste behandelt werden. Leider konnte sie nicht weiterspielen – erst 20 Minuten später wechselte 08 Ersatz ein, war also einige Zeit in Unterzahl.  Währenddessen schaute Franzi Spahn die Torfrau aus und schob locker zum 2:0 ein.
Danach gab es weitere Chancen, aber Franzi, Heidi und Sandra, sowie erneut Cisel zielten etwas zu ungenau. Nadine, die an diesem Tag glänzend aufgelegt war und gefühlte 150 Mal ihre Gegenspielerinnen austricksen konnte, hatte heute nur beim Abschluss kein Glück. Mit Caras rechtem Fuß hätten das eine Menge Tore werden können! ;)
In der zweiten Hälfte hatte Aasee das Spiel eher noch mehr im Griff und kombinierte weiter sehr gefällig. Bevor und nachdem Sandra mit einem Doppelschlag alles klar machte, hätten vor allem Heidi und Jenny das Ergebnis höher schrauben können, scheiterten aber ein ums andere Mal an der zur zweiten Hälfte eingewechselten neuen Torhüterin.
Eine der besten Saisonleistungen der Aaseemannschaft, gegen einen Gegner bei dem sich andere Mannschaften durchaus meist schwer tun. Nächste Woche geht es dann zu Aasees „Bestia Negra“, dem TUS Hiltrup – erneut eigentlich in der Favoritenrolle.
Und natürlich wünschen wir Marie Hoppe das sie bald wieder spielen kann!
Gute Besserung!



Spiel 17  (13. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
04.11.2012, Sportanlage Hoher Berg, Altenberge, Anstoss 12:30 Uhr

TuS Altenberge - BW Aasee
1:3 (1:2)

Aufstellung:
Sinah Katzer - Tülay Umut (c), Katja Schott, Teresa Kramps, Hanna Kramps - Nadine Krause (52. Silvia Ahlbrand), Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Jenny Behling, Theresa Ladwig (46. Johanna Lange) - Franziska Paul (46. Sandra Neuhaus)

Tore: 0:1 Theresa Ladwig (28., Rechtsschuss, Jenny Behling), 1:1 (42.), 1:2 Heidi Kuckeland (45., Linksschuss, Nadine Krause), 1:3 Jenny Behling (90., Rechtsschuss, Johanna Lange)


Einen am Ende verdienten Sieg fuhren die Aaseemädels beim starken TuS Altenberge ein. Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel, mit allerdings vielen Ballverlusten auf beiden Seiten und vergleichsweise wenigen Tormöglichkeiten. Die besten vereitelte auf unserer Seite die starke Sinah im Tor, auf der anderen scheiterte Heidi mit einem Linksschuss. Nach einer halben wurde There plötzlich gut freigespielt und hob den Ball gekonnt über die gegnerische Torfrau. Der Ausgleich fiel dann spektakulär – ein strammer Schuss aus gut 20 Metern landete im Winkel, nachdem Aasee es vorher verpasst hatte ordentlich zu klären. Das auch wir Fernschusstore schiessen können zeigte dann quasi mit dem Pausenpfiff Heidi, die Nadines Querpass wunderschön aus 25 Metern im rechten oberen Eck versenkte. So ging es mit der knappen Führung in die Pause, obwohl Altenberge bis dahin eigentlich einen Tick besser war.
Zur zweiten Hälfte kamen Johanna und Sandra für Cisel und There, Heidi rutschte in den Sturm. Die Ordnung war jetzt etwas besser und je länger das Spiel dauerte, desto größer wurde zwar der Druck von Altenberge – aber auch Aasees Chancen auf das 3:1. Denn Chancen für die Gastgeber gab es vorerst nicht mehr, und wenn reagierte Sinah im Tor sehr souverän und abgeklärt.  Unsere Konter wurden dann meist recht miserabel gespielt – aus insgesamt 5 drei gegen eins Situationen wurde nicht eine Torchance... dafür scheiterte Sandra erst 2 Mal alleine vor dem Altenberger Tor, bis sie, quasi als Höhepunkt, die Torhüterin in der 75. Minute erst anschoss, den Ball wieder aufnahm, die Torhüterin ausspielte und - den Ball am leeren Tor vorbeilegte.
Da Altenberge irgendwann so ziemlich alles nach vorne warf und auch die ein oder andere merkwürdige Freistoss- oder Abseitsentscheidung fiel, wurden die Nerven der Zuschauer bis zur 90. Minute strapaziert – in dieser war es schließlich Jenny, die nach feinem Pass von Johanna locker zum 3:1 vollendete.
Ein Spiel das Aasee viel früher hätte entscheiden müssen. Die Chancenverwertung war nicht gut, zudem gab es konsequent viel zu viele Ballverluste. Am Ende hätte es auch gar noch Unentschieden ausgehen können wenn Sinah im Tor nicht in der ein- oder anderen Situation prima reagiert hätte.




Spiel 16  (12. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
29.10.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - BSV Ostbevern II   
3:1 (1:0)


Aufstellung:
Jenny Behling - Anna Steinig (46. Sophia Heinlein), Teresa Kramps, Katja Schott, Hilke Lütjohann - Tülay Umut (46. Anna von Drehle), Nadine Krause, Janine Bunert, Franziska Spahn (60. Theresa Ladwig), Carolin Pöhler - Hanna Kramps



Tore:
1:0 Tülay Umut (42. Rechtsschuss, Franziska Spahn), 2:0 Franziska Spahn (57. Rechtsschuss, Carolin Pöhler), 3:0 Sophia Heinlein (59. Rechtsschuss, Jenny Behling), 3:1 (77.)



Trotz der ausgiebigen Feierei anläßlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums von Blau Weiss Aasee am Abend zuvor, zeigten die Aaseemädels die richtige Reaktion auf die Heimniederlage gegen Saxonia vor zwei Wochen.
Gegen starke Gäste aus Ostbevern gelang ein am Ende überzeugender 3:1 Sieg, trotz einiger Sorgen – denn mit Melly (Etwas mit Haien) und Sinah (Etwas mit heiraten) fielen gleich beide etatmäßigen Torhüterinnen aus. Jenny und Katja teilten sich somit deren Job.
Aasee übernahm vom Anpfiff weg das Kommando und schnürte den Gegner in deren Hälfte ein. Aber erst nach 20. Minuten gab es die erste richtig gute Torchance – nach einer Ecke von Nadine verpasste erst unsere Kapitänin Tülay, bevor dann Janine mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze an der gegnerischen Torhüterin scheiterte. Kurz danach hatte erst Caro die Führung nach starker Kombination mit Tülay auf dem Fuß und auch Nadine scheiterte mit einem Fernschuss. Kurz vor der Pause war unsere Kapitänin Tülay dann aber auf dem Posten – eine schöne Ecke von Franzi Spahn drückte sie aus kurzer Distanz über die Linie.
Zur Pause kamen dann Sophia für die inzwischen leicht angeschlagene Tülay und Anna von Drehle für Anna Steinig, die erstmals in dieser Saison von Anfang an spielte und gleich überzeugen konnte. All das führte zu einigen Umstellungen – Hanna rutschte vom Sturm in die linke Abwehrseite, Katja ging aus der Viererkette ins Tor, Jenny nach vorn und Anna von Drehle rechts in die Kette. Sophia sollte über die Seiten für Druck sorgen.
Am guten Aasee Spiel änderte das nichts – diesmal ragte vor allem weiter das Mittelfeld mit Nadine, Janine und der auffälligen Carolin hervor, die das Spiel immer wieder in des Gegners Hälfte behalten konnten. Caro war es dann auch, die mit einem herausragenden Pass Franzi Spahn auf die Reise schickte, welche von halbrechts wenig Mühe hatte zum 2:0 einzuschiessen. Nur zwei Minuten später, in der 59. Minute, staubte die flinke Sophia souverän nach einem Versuch von Jenny ab.
Danach kam There als echte Stürmerin für Franzi, da das Zentrum vorher nicht wirklich gut besetzt schien. Und weiter kam vor allem über die Seiten sehr viel Schwung aufs Ostbeverner Tor, da der Gegner jetzt alles nach vorne warf um das Spiel noch zu drehen -  alleine Jenny hätte das Ergebnis mehrfach in die Höhe schrauben können, zielte aber meist zu ungenau. So fiel nach einer kurz ausgeführten Ecke doch noch der Anschluss für Ostbevern. Eine Viertelstunde lang wogte das Spiel dann noch hin und her, doch weder der zweite Treffer für den Gegner, noch das vierte Aaseetor wollten noch fallen.
Ein wirklich gutes Spiel aller Aaseemädels, das ich am Abend (bzw. Morgen) zuvor nicht unbedingt für möglich gehalten hätte.




Spiel 15  (10. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
14.10.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - TuS Saxonia  2:3 (2:1)

Aufstellung:
Melly Kehling (46. Steffi Schütte) - Hilke Lütjohann, Franziska Bußwinkel, Anna von Drehle - Tülay Umut (70. Janine Bunert), Silvi Ahlbrand, Nadine Krause, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus - Jenny Behling, Theresa Ladwig (46. Katja Schott)

Tore: 0:1 Julia Block (9.), 1:1 Tülay Umut (35. Kopfball, Sandra Neuhaus), 2:1 Theresa Ladwig (42. Foulelfmeter, Franziska Spahn), 2:2 Julia Block (78.), 2:3 Julia Block (90.)

Gegen eine tief stehende und sehr effektive Mannschaft vom TuS Saxonia setzte es für Aasee eine schmerzhafte Niederlage. Zu Beginn tat sich die Heimmannschaft sehr schwer Chancen zu kreieren und handelte sich schnell den ersten Gegentreffer durch einen Abstimmungsfehler in der Abwehr ein. Erst ein schöner Eckball von Sandra knackte nach einer guten helben Stunde die Saxonen Defensive - Tülay nickte per Kopf zum Ausgleich ein. Danach wurden die zum Teil sehr guten Chancen allesamt vergeben - so brauchte es einen umstrittenen Foulelfmeter für das 2:1, den There sicher verwandelte.
Auch in Hälfte zwei nicht änderte sich das Chancen auslassen nicht.  Alleine Franziska Spahn scheiterte ein ums andere Mal aus kurzer Distanz, auch Jenny rackerte und kämpfte zwar viel, scheiterte aber leider zweimal knapp. Gegen die weiterhin unbequem zu spielenden Damen von der Saxonia hatte sich Aasee inzwischen ins Spiel gekämpft, es blieb aber zerfahren - das 3:1 wollte nicht fallen und damit auch keine Ruhe einkehren. Aasee bestimmte das Geschehen weitgehend verpasste es aber also trotz vieler guter Chancen den Sack zuzumachen.
Beim Gegner wurde weiterhin gefühlt jeder Ball senkrecht nach oben geschossen, was natürlich noch mehr Unruhe ins Spiel brachte und jede Art von Spielfluß größtenteils verhinderte.
Ein Mißverständnis zwischen der neuen Keeperin Steffi (Melly Kehling musste leider verletzt zur Pause raus) führte dann zum völlig überraschenden Ausgleich. Danach gab es, nach kurzem Schockzustand, wiederum Chancen für das 3:2 der Heimmannschft, bevor dann in der letzten Minute viel zu viele Aaseespielerinnen vorne waren - und man sich einen letzten Konter fing. So machte Saxonia aus drei Chancen drei Tore, Aasee aus einer Vielzahl leider zur 2.
Nach so einem Nackenschlag kommt das nächste, spielfreie Wochenende grade recht....



Spiel 14  (9. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
07.10.2012, Sportanlage 1.FC Gievenbeck, Anstoss 13:00 Uhr

1. FC Gievenbeck - BW Aasee  
2:0 (1:0)

Aufstellung:
Melly Kehling - Johanna Lange, Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Anna von Drehle - Silvia Ahlbrand (65. Hanna Kramps), Carolin Pöhler, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (56. Farina Kassner), Jenny Behling - Heidi Kuckeland (82. Tülay Umut) 

Tore: 1:0 Svenja Klaffei (16.), 2:0 Amanda Rodriguez (86., indirekter Freistoß)


Gegen den noch ohne Punktverlust stehenden hohen Ligafavoriten Gievenbeck gingen die Damen vom Aasee am Ende trotz einer starken Leistung als Verliererinnen vom Platz.
Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel, spielerisch und taktisch durchaus auf, zumal für Kreisligaverhältnisse, hohem Niveau. Schon nach 2 Minuten hatte Sandra Neuhaus die Führung auf dem linken Fuß, ihr Schuss war aber zu unplatziert und somit kein Problem für Gievenbecks Torhüterin.  Auch Gievenbeck hatte früh durch Madeleine Rehbinder eine gute Möglichkeit, vergab aber ebenso. Das 1:0 fiel dann eher untypisch fürs Gievenbecker Spiel - ein unhaltbarer Fernschuss der aus der Abwehr vorgerückten Svenja Klaffei prallte unter die Latte des Aaseetores und von da hinein....
Danach blieb es jedoch ein ausgeglichenes Spiel, vor allem ein Schlagabtausch im Mittelfeld, in welchem Aasee durchaus den Großteil der Zweikämpfe gewinnen konnte – ganz vorne war es jedoch immer schwer, sich gegen die starke und schnelle Gievenbecker Abwehr durchzusetzen. So verpasste nur Franziska Spahn nach einer schönen Flanke von links das Tor, sowie zweimal Carolin Pöhler aus kurzer Distanz nach starken Ecken von Sandra Neuhaus.
Auf der anderen Seite liefen die Angriffe der Gievenbeckerinnen immer wieder über die starke Rehbinder sowie die Kapitänin Lena Niesing. Auch hier konnte die schnelle Aaseeabwehr die Stürmerinnen meist ablaufen oder zumindest entscheidend stören – Aasees Melanie Kehling musste dennoch zwei- dreimal spektakulär retten.
In der zweiten Hälfte verstärkte Aasee die Defensive in der Zentrale. Zunächst wurden damit die Vorstösse des Gegners zwar noch ein wenig mehr eingedämmt, aber dafür litt das eigene Offensivspiel etwas – es wurde immer schwerer sich vorne in Szene zu setzen. Je länger das Spiel lief versuchte Aasee nun mehr Risiko zu gehen, was sich aber zunächst nur darin bemerkbar machte, das die Gievenbeckerinnen nun zu mehr Chancen kamen – und Melly im Aaseetor ihrerseits zu einigen  Möglichkeiten ihr Können zu beweisen. Die Entscheidung zugunsten der Gievenbeckerinnen fiel dann kurz vor Schluss – einen im Zweikampf zurückgespitzelten Ball wertete der Schiedsrichter als absichtlichen Rückpass. Darüber konnte man streiten. Der fällige Freistoß aus vielleicht 8-9 Metern wurde dann von Amanda Rodriguez humorlos verwertet.
In den letzten vielleicht 5 Minuten warf Aasee dann noch mal alles nach vorne, konnte aber bis auf ein, zwei Halbchancen von Jenny Behling und Farina Kassner (die ihr letztes Spiel für Aasee bestritt) sowie einen Kopfball von Teresa Kramps nach einer Ecke, nichts mehr zustande bringen.
Ein verdienter Sieg für bärenstarke Gievenbeckerinnen, aber auch ein Spiel in dem ein Punkt für Aasee durchaus im Bereich des Möglichen und vor allem aufgrund der ersten Halbzeit auch wiederum nicht gänzlich unverdient gewesen wäre.




Spiel 1
3  (8. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
03.10.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - SC Gremmendorf II   
9:0 (4:0)

Aufstellung:
Melanie Kehling - Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Tülay Umut - Nadine Krause, Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Lea Wolfgart (55. Farina Kassner), Carolin Pöhler (75. Sinah Katzer) - Franziska Paul (46. Theresa Ladwig), Jenny Behling

Tore:
1:0 Jenny Behling (10., Rechtsschuss, Lea Wolfgart), 2:0 Jenny Behling (12., Rechtsschuss, Lea Wolfgart), 3:0 Heidi Kuckeland (23., Linksschuss, Nadine Krause), 4:0 Lea Wolfgart (30., Rechtsschuss, Jenny Behling), 5:0 Sinah Katzer (80., Rechtsschuss, Jenny Behling), 6:0 Franziska Spahn (82. Rechtsschuss, Jenny Behling), 7:0 Jenny Behling (84., Rechtsschuss, Farina Kassner), 8:0 Jenny Behling (88. Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 9:0 Tülay Umut (90., Linksschuss, Theresa Ladwig)



Ein weitestgehend überzeugend herausgespielter Sieg der Aaseedamen über die zweite Mannschaft des SC Gremmendorf. Zwei wunderschöne Pässe von Kapitänin Tülay  auf die starke Lea knackten den Abwehrverbund des Gegners recht früh im Spiel. Jenny brauchte Leas Hereingaben von rechts nur noch über die Linie drücken. Nachdem Heidi per präzisem Linksschuss ins lange Eck danach für das 3:0 sorgte, war es später erneut Lea, deren Hereingabe diesmal jedoch den direkten Weg ins Tor fand.
In der zweiten Hälfte war der Gegner besser eingestellt und ging aggressiver in die Zweikämpfe, während Aasee nun der Meinung war alles etwas lockerer angehen zu können – dem war nicht so. Theresa und wenig später Farina kamen für Cisel und Lea.  Trotzdem war es nun eine halbe Stunde lang ein zähes Ringen mit zu vielen verlorenen Zweikämpfen. Erst mit der Hereinnahme von Sinah fanden die Aaseedamen wieder zu ihrem Spiel - der Einsatz und die Zweikampfstärke waren plötzlich wieder da. Und damit fielen dann auch wieder Tore – erst legte sich Sinah den Ball selber mit dem Kopf vor und schob überlegt ins lange Eck ein, dann fand Franzi ihren Torriecher wieder und nagelte den Ball mit rechts unter die Latte, bevor Jenny nach schönen Pässen in die Tiefe noch zweimal alleine gegen die Torhüterin traf. Den Schlusspunkt setzte dann die erneut starke Tülay, mit links nach einem schönen Eckball von There.
In spielerischer Hinsicht die beste Saisonleistung, mit einem vergleichsweise spektakulären Ende. Schön vor allem, das die Mannschaft nach den schwachen 30 Minuten in Halbzeit zwei den Schalter nochmal umlegen konnte. So was passiert ja eher selten.





Spiel 12  (7. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
30.09.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - SV Ems Westbevern  
2:0 (1:0)

Aufstellung:
Sinah Katzer - Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Tülay Umut (c) - Johanna Lange, Carolin Pöhler, Franziska Spahn, Farina Kassner (55. Sophia Heinlein), Sandra Neuhaus - Franziska Paul (46. Theresa Ladwig), Nadine Krause (65. Hanna Kramps)

Tore: 1:0 Johanna Lange (34., Rechtsschuss, - ), 2:0 Sandra Neuha
us (74., Rechtsschuss, - )


Gegen ersatzgeschwächte Gäste aus Westbevern gelang den Aaseemädels ein recht souveräner Heimsieg in neuen pinken Trikots (zweiter Ausweichsatz...), wobei dabei grade in der 1. Hälfte grob fahrlässig wie selten mit den eigenen Chancen umgegangen wurde. So fiel die Entscheidung erst in der 74. Minute - was auch oder vor allem der bärenstarken Westbeverner Torfrau zu verdanken war. Der Gegner mühte sich redlich, kam aber im gesamten Spiel zu keinem Torschuss.
Grade in der ersten Hälfte war es ein Spiel auf ein Tor, Torfrau Sinah kam nur bei zwei Rückpässen zu Ballkontakten. Auf der anderen Seite gab es Chance um Chance, alleine Franzi Spahn tauchte einige Mal vor der gegnerischen Torfrau auf, zielte aber meist zu ungenau - und vor allem am Tor vorbei. Bei Schüssen von Sandra, der fleissigen Cisel und schnellen Farina war Endstation bei besagter Torwärtin. So gelang nur Johanna nach einer Ecke und kurzzeitigem Durcheinander ein Tor, als sie den Ball mit rechts und dem Rücken zum Tor in die Lange Ecke heben konnte.
Zur zweiten Hälfte stellte Westbevern um und verstärkte die Offensive, kam sofort zu einigen Eckbällen. Die aufmerksame Aaseeabwehr reagierte jedoch und stellte auf Viererkette um, was die Dinge wieder etwas beruhigte und das Spiel erneut in des Gegners Hälfte verlagerte. Auch wenn es nicht mehr so viele Torchancen gab wie in Hälfte eins,war es doch weiterhin vor allem die Dame im Westbeverner Tor die es spannend halten konnte – erst Sandra sorgte mit einem strammen Fernschuss ins linke lange Eck für die Entscheidung, eine Viertelstunde vor Schluss.
Insgesamt ein am Ende ungefährdeter, aber mühsamer Sieg gegen Gäste aus Westbevern die trotz Personalsorgen das Ergebnis lange offenhalten konnten.



Spiel 11  (6. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
23.09.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr


BW Aasee - Westfalia Kinderhaus   
1:1 (0:0)

Aufstellung:
Sinah Katzer - Tülay Umut (46. Nadine Krause), Teresa Kramps, Hanna Kramps - Anna von Drehle, Silvia Ahlbrand, Franziska Paul (46. Johanna Lange), Franziska Spahn, Sandra Neuhaus - Jenny Behling, Theresa Ladwig (46. Carolin Pöhler)

Tor:
1:0 Jenny Behling (60. Rechtsschuss, Carolin Pöhler), 1:1 Annika Dreßler (70. Ecke direkt verwandelt)


Lange hatten die Mädels vom Aasee das Spiel gegen den letztjährigen Ligazweiten Westfalia Kinderhaus gut im Griff. Wie gegen Mecklenbeck wurde das Heil in der Offensive gesucht: anstatt der inzwischen berüchtigten Viererkette wurde mit Dreierkette und zwei Stürmerinnen gespielt. So fand ein Großteil der ersten Halbzeit in des Gegners Hälfte statt – die Torchancen wurden jedoch nicht genutzt. Schon in der 2. Minute traf Silvi nach einer gefährlichen Ecke von Sandra aus kurzer Distanz nur den linken Pfosten, in der 14. Minute lief Jenny alleine aufs Kinderhauser Tor zu, konnte die Torhüterin aber leider nicht überwinden. Danach hatte Franzi (die größere) noch Pech bei einem wilden Durcheinander im gegnerischen Strafraum. Kinderhaus suchte meist den langen Ball nach vorne und hatte im Ansatz auch gefährliche 1zu1 Situationen gegen unsere aufgerückte Abwehr, kam aber nie richtig vor unser Tor oder gar zum Abschluss.
Zur zweiten Hälfte wechselten wir noch etwas offensiver – mit Nadine, Carolin und Johanna kamen drei frische Angreiferinnen ins Spiel, bei Kinderhaus musste die starke Abwehrchefin draussen bleiben. Der Plan war, die Überlegenheit nun noch zu vergrößern und in Tore umzuwandeln – leider ging der leicht schief. Stattdessen ging die Stabilität in der Defensive durch Tülays Fehlen verloren und das Gleichgewicht zwischen Angriff und Abwehr stimmte nicht mehr. Trotzdem ging Aasee in der 60. Minute duch Jenny mit 1:0 in Führung – nach schöner Vorarbeit von Franzi, Sandra und am Ende Carolin, setzte sich unsere schnelle Spitze gegen ihre Bewacherin durch und ließ, anders als in Hälfte 1, der Kinderhauser Torhüterin keine Chance.
Nun warf der Gegner etwas mehr Hektik und Chaos ins Spiel und begann wild anzugreifen – das funktionierte so ziemlich sofort, da jetzt das eben erwähnte Ungleichgewicht deutlich aufzufallen begann. Bevor dem Trainer jedoch eine geeignete Gegenmaßnahme einfiel, machte Kinderhaus das 1:1. In der 70. Minute drehte Annika Dreßler einen Eckball von links wunderschön und unhaltbar direkt ins lange Eck des Aaseetors – die starke Sinah im Tor war machtlos.
Danach entwickelte sich ein enges, ausgeglichenes Spiel in dem sich Kinderhaus den einen Punkt jedoch noch redlich verdiente. Beinahe fiel gen Ende gar noch ein zweites Eckentor, aber Sinah konnte den Ball dabei noch über die Latte lenken.
Mit einer Niederlage und diesem Unentschieden sind die Aaseemädels nun wieder etwas auf dem Boden der Tatsachen angekommen, auch wenn aktuell noch Tabellenplatz 2 rausspringt. Insgesamt scheinen wir in diesem Jahr eine sehr viel ausgeglichenere Liga zu haben als noch in der Saison 11/12.



Spiel 10  (5. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
16.09.2012, Sportanlage Egelshove, Anstoss 17:00 Uhr

Wacker Mecklenbeck II - BW Aasee
7:4 (4:4)



Melly Kehling - Teresa Kramps (37. Nadine Krause), Silvia Ahlbrand Hilke Lütjohann - Johanna Lange, Carolin Pöhler, Heidi Kuckeland, Tülay Umut (57. Farina Kassner), Sandra Neuhaus (46. Theresa Ladwig) - Franziska Spahn, Sophia Heinlein

Tore: 1:0 (10.), 1:1 Franziska Spahn (16., Rechtsschuss, Sandra Neuhaus), 2:1 (26.), 2:2 Franziska Spahn (30., Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 3:2 (31. Foulelfmeter), 3:3 Teresa Kramps (36. Rechtsschuss, Franziska Spahn), 4:3 (37.), 4:4 Sophia Heinlein (40. Rechtsschuss, Heidi Kuckeland), 5:4 (55.), 6:4 (81.), 7:4 (85.)


Ein vor allem in der ersten Hälfte spektakuläres Kreisligaspiel fand mit Aasee am Ende einen unglücklichen Verlierer.
Nach den ersten etwas unsicheren Minuten fiel das 1:0 grade als Aasee sich etwas befreien konnte. Kurz danach aber tauchte Franzi Spahn in der 10. Minute plötzlich zum ersten Mal alleine vor der gegnerischen Torhüterin auf, schob den Ball aber links neben das Tor. Die nächste 100%ige Torchance dann direkt im Anschluss – Ex-Wackeranerin Sophia erkämpft sich im Strafraum den Ball, schiesst aber aus 6 Metern in die Arme der Torfrau. In der 16. Dann machte Franzi es besser, setzte sich wieder gegen ihre Gegenspielerin durch und schob diesmal locker zum Ausgleich ein.
Danach hatte Carolin nach toller Einzelleistung die Führung auf dem Fuß, aber die Torfrau der Mecklenbecker konnte ihren Ball zur Ecke lenken.
In der 26. fiel dann erneut der überraschende Führungstreffer für Wacker. Aber Franzi hatte auch darauf eine Antwort. Erst vergab sie wieder in aussichstsreiche Position und hob den Ball am Tor vorbei, nur um in der 30. Minute aus 20 Metern wunderschön unter die Latte zu treffen.
Danach begannen die tragischen Tessa Festspiele: ihre starke Gegenspielerin die sich ihrer eigentlichen Manndeckung leider immer wieder entziehen konnte (und insgesamt 4 Tore schiessen würde) konnte kurz nach Franzis Ausgleich nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Melly hielt den folgenden Elfmeter zwar, der Nachschuss landete aus dem Gestocher aber im Tor: 3:2. Tessa hatte sich bei der Aktion jedoch verletzt und humpelte daraufhin etwas hilflos im Mittelkreis herum, wollte weiterspielen, konnte aber nicht mehr laufen. Mitten in ihre Unschlüssigkeit wurde sie plötzlich von Franzi angespielt und rannte (humpelte, aber immer noch relativ schnell) aufs Wackertor zu nur um den Ball zum 3:3 zu versenken. Leider musste sie danach trotzdem raus und hinterließ natürlich eine Lücke. Johanna rückte nach hinten, Heidi nach links.
Unnötig zu erwähnen das Wacker danach zum 4. Mal in Führung ging. Aber auch diesmal antwortete Aasee – Sophia machte ihr Tor, nach toller Vorarbeit von Heidi.
Damit ging eine unglaubliche erste Hälfte zuende, ein offener Schlagabtausch von zwei gleichwertigen Mannschaften.
Nach Tessas Ausfall musste zur Pause leider auch Sandra raus, die in der ersten Hälfte mit großer Präsenz in der Zentrale die Bälle verteilt hatte. Aasee begann auch Halbzeit zwei forsch, hatte jedoch Pech als Heidi auf dem Weg zum Tor zurückgepfiffen wurde. Eine enge Abseitsentscheidung. Genauso eng war es in der 55. auf der anderen Seite: ein langer Ball auf die Wackerspielmacherin, kurze Uneinigkeit der Abwehrspielerin, kurzes Zögern beim Rauslaufen bei Melly – und der Ball lag wiederum im Aaseetor. So wendete sich das Blatt zuungunsten der Aaseemädels, denn danach stellte Wacker die Spielweise deutlich um (auf ein 8:8 wollte man es wohl nicht ankommen lassen) und stärkte die Defensivbemühungen, suchte immer mehr lange Bälle. Eine Lücke fand Aasee aber noch: plötzlich lief unsere eiskalte Nadine alleine aufs Wackertor zu, alle rechneten mit dem 5:5, aber Nadine schoss von der Sonne geblendet viel zu früh und über das Tor.
Gen Ende fiel dann noch das 6:4, ebenfalls aus abseitsverdächtiger Position, bevor unsere Melly sehr ungewohnt einen harmlosen Ball durchrutschen liess.
Insgesamt ein Spiel das keinen Verliere verdient gehabt hätte, mit einer starken Aaseeleistung. Schön auch die Rückkehr von Farina, die zumindest für ein paar Wochen wieder bei uns spielen kann.



Spiel 9  (4. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
12.09.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 19:30 Uhr

BW Aasee - SC Sprakel
1:0 (1:0)


Aufstellung:
Melly Kehling - Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Teresa Kramps, Anna von Drehle - Heidi Kuckeland, Nadine Krause, Hanna Kramps (46. Franziska Spahn), Sinah Katzer (46. Jenny Behling) - Johanna Lange, Carolin Pöhler (65. Janine Bunert)

Tor: 1:0 Nadine Krause (34. Rechtschuss, Heidi Kuckeland)



Gegen einen sehr gut eingestellten Gegner aus Sprakel mühten sich die Aaseedamen zu einem knappen 1:0 Sieg und zur Verteidigung der Tabellenspitze.
In der letzten Saison hatte Aasee grade im Rückspiel eines seiner besten Spiele gezeigt und schönen Fußball zelebriert, was die Sprakelerinnen dazu brachte es vielleicht etwas zu gut mit uns zu meinen – eine Chelsea-artige Defensivtaktik wurde gewählt und das Aaseekombinationsspiel fand zunächst keine Lücken. Außerdem – so gut wie in besagtem Spiel spielen wir nun wahrlich nicht immer.... also entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel gegen einen sehr tief stehenden Gegner, der versuchte den Ball so oft wie möglich in der Luft zu halten probierte. Einzelne lange Bälle auf die schnelle Stürmerin des Gegners setzten kleine Nadelstiche, wurde von Hilke oder Tessa jedoch stets abgelaufen. Einer der vergleichsweise viele Freistösse wurde dann plötzlich gefährlich – Torhüterin Melly konnte den Ball nur nach vorne abwehren, beim zweiten Nachschussversuch trat ihr jedoch eine Sprakelerin im Fünfmeterraum auf den Arm – Freistoß Aasee, kein Tor. Richtige Entscheidung, aber das hiess durchatmen. Denn weiterhin blieb die Mauer aus Sprakel stehen. Einzig ein schöner direkter Freistoß von Heidi, den die Torhüterin zur Ecke lenkte, sorgte für Gefahr. Zahllose Aasee Ecken führten leider zu keinen Chancen, Spezialistin Cara fehlte verletzt.
So brauchte es einen krummen, tückischen Schuss aus dem Hinterhalt von Nadine Krause, der die Torfrau des Gegners überraschte, um das 1:0 zu besorgen.
In der zweiten Hälfte gingen die Neuzugänge Sinah und Hanna raus, Jenny und Franzi Spahn kamen rein. Mit insgesamt 4 neuen hatte Aasee angefangen, der Mangel an Eingespieltheit erklärt da wohl den Sand im Getriebe der ersten Halbzeit. So wurden die Kombinationen in der zweiten Hälfte etwas flüssiger und schnell gab es nach Traumpass von Johanna die riesen Chance für Jenny zum 2:0, diese schob den Ball jedoch knapp am Pfosten vorbei. Sprakel witterte weiterhin seine Chance vielleicht noch einen Konter zu setzen oder einen Eckball zu nutzen, so das es sehr schwer blieb unsererseits Chancen zu kreieren. Eine knappe halbe Stunde vor Schluss ersetzte Janine die abgekämpfte Caro und brachte nochmal etwas frischen Wind. Aber trotz großer Feldüberlegenheit blieb es so letztlich beim 1:0 für die Aaseedamen. Ein in der Entstehung glücklicher, aber verdienter Sieg, da Sprakel zwar sehr ordentlich verteidigte und sich stark verbessert gegenüber der letzten Saison zeigte, aber im Spiel nach vorne Aasee nicht wirklich in Bedrängnis bringen konnte. So bleiben die Aaseemädels einen Spieltag weiter an der Tabellenspitze. Pflicht vorerst erfüllt, jetzt kommt die Kür.




Spiel 8  (3. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
09.09.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 15:00 Uhr


BW Aasee - GS Hohenholte
8:0 (2:0)

Aufstellung:
Melly Kehling - Hilke Lütjohann (67. Cisel Paul), Teresa Kramps, Silvia Ahlbrand, Tülay Umut (c) - Nadine Krause (46. Sandra Neuhaus), Heidi Kuckeland, Franziska Spahn (46. Lea Wolfgart), Sophia Heinlein - Theresa Ladwig, Carolin Pöhler 

Tore: 1:0 Theresa Ladwig (20. Rechtsschuss, Franziska Spahn), 2:0 Heidi Kuckeland (28. Linkschuss, - ), 3:0 Carolin Pöhler (58. Kopfball, Sandra Neuhaus), 4:0 Carolin Pöhler (61. Kopfball, Theresa Ladwig), 5:0 Carolin Pöhler (73. Rechtsschuss, Sandra Neuhaus), 6:0 Sandra Neuhaus (36. Rechtsschuss, Carolin Pöhler), 7:0 Heidi Kuckeland (87. Linksschuss, Silvia Ahlbrand), 8:0 Sandra Neuhaus (90. Rechtsschuss, Tülay Umut) 


Gegen in der Offensive arg geschwächte Hohenholterinnen gelang den Aaseemädels ein überzeugendender Sieg und die Verteidigung der Tabellenspitze. Bei hohen Temperaturen gelang es Aasee fast über die gesamte Spielzeit den Ball in den eigenen Reihen zu halten.
In Halbzeit Eins fiel es den Aaseeherinnen jedoch lange schwer Torchancen herauszuspielen – es wurde häufig ein wenig zu hektisch agiert, oder zu kompliziert. Das fehlen von Hohenholtes Spielmacherin und zwei anderer Angriffspielerinnen sorgte auf der anderen Seite dafür, das die Offensive der Gäste nicht stattfand. Schnelle Konter, so wie im letzten Aufeinandertreffen, blieben so aus. Erst in der 20. Minute brach Theresa Ladwig mit einem wunderschönen Schlenzer in den rechten Winkel den Bann. Heidi Kuckeland legte später nach feiner Einzelleistung nach.
Die zweite Hälfte lief dann, bei hochsommerlichen Temperaturen, noch etwas besser, denn Aasee kam jetzt zu mehr Möglichkeiten. Carolin Pöhler, mit einem lupenreinen Hattrick, und die eingewechselte Sandra Neuhaus schraubten das Ergebnis noch in die Höhe, so das die Aaseemädels sich zumindest bis zum nächsten Spiel noch als Tabellenführer fühlen dürfen.
Jede Einzelne machte heute ein gutes Spiel, hervorzuheben sei Silvia Ahlbrand, die im Mittelfeld für Ordnung sorgte und jeden Zweikampf
gewinnen konnte.




Spiel 7  (2. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
02.09.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 17:00 Uhr


BW Aasee - SG Telgte II
6:0 (3:0)

Aufstellung:
Melly Kehling - Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Silvia Ahlbrand, Tülay Umut (46. Hanna Kramps) - Franziska Spahn (52. Franziska Paul), Carolin Pöhler, Nadine Krause, Cara Wallenhorst (c) - Jenny Behling (42.
Sophia Heinlein), Theresa Ladwig 

Tore: 1:0 Franziska Spahn (24. Cara Wallenhorst), 2:0 Carolin Pöhler (40.
Nadine Krause), 3:0 Franziska Spahn (44. Sophia Heinlein), 4:0 Cara Wallenhorst (75. Ecke direkt verwandelt), 5:0 Cara Wallenhorst (77. Direkter Freistoß), 6:0 Nadine Krause (81. - )

Gegen 10 wacker kämpfende Telgterinnen tat sich Aasee lange schwer ein wenig Ordnung ins Spiel zu bringen und vor allem Torchancen heraus zu spielen. Erst in der 24. Minute brachte Cara eine scharfe Hereingabe von rechts, die Franzi aus kurzer Distanz zum 1:0 verwerten konnte. Besser wurde das Spiel jedoch auch danach nicht, Telgte beschränkte sich verständlicherweise auf die Defensivarbeit und Aasee fand wenig Mittel. Lediglich Nadine traf mit einem Fernschuss den linken Pfosten. In der 40. Minute dann fand der Ball über Umwege zu Carolin, die bei ihrem Pflichtspieldebut keine Mühe hatte zum 2:0 zu vollenden. Nachdem Jenny kurz darauf vom Platz musste und auch Sophia zu ihrem ersten Einsatz in der Liga kam, dauerte es nur kurz bis letztere mit ihrem ersten Ballkontakt das 3:0 von wiederum Franzi vorbereitete.
Zur Pause kamen dann Hanna und Cisel ins Spiel und zumindest etwas ansehnlicher wurde es dann auch. Theresa machte immer wieder das Spiel und verteilte die Bälle klug im Mittelfeld. Die letzten drei Tore waren jedoch allesamt Einzelaktionen – erst packte Cara ihre Spezialität aus und verwandelte in der 75. Eine Ecke von links direkt, um nur kurz darauf einen Freistoß aus gut 30 Meter ebenfalls direkt zu versenken. Zwei schöne Abschiedsgrüße vor großer Australienreise! Kurz vor Schluss machte sich Nadine dann noch ein Geburtstagsgeschenk und nagelte den Ball nach prima Einzelleistung humorlos unter die Latte.
Fazit: bei den Aaseemädels ist trotz zweier Siege noch viel, viel Luft nach oben.



Spiel 6  (1. Spieltag, Kreisliga MS/WAF 2012/2013)
22.08.2012, Sportanlage Concordia Albachten, Anstoss 19:00 Uhr


Concordia Albachten - BW Aasee
1:6 (0:3)

Aufstellung:
Melly Kehling - Hilke Lütjohann (46. Hanna Kramps), Silvia Ahlbrand, Katja Schott, Tülay Umut (c) - Nadine Krause, Cara Wallenhorst (68. Lea Wolfgart), Johanna Lange, Franziska Spahn - Jenny Behling, Theresa Ladwig (53. Cisel Paul)

Tore: 0:1 Johanna Lange (12. Jenny Behling), 0:2 Jenny Behling (21. Franziska Spahn), 0:3 Franziska Spahn (27. Jenny Behling), 1:3 (68.), 1:4 Franziska Spahn (69. - ), 1:5 Nadine Krause (82. Jenny Behling), 1:6 Johanna Lange (86. Lea Wolfgart)


Im ersten Spiel der neuen Kreisligasaison beim Liganeuling Concordia Albachten ließen die Aaseemädels die guten Eindrücke aus der Vorbereitung hinter sich und lieferten ein recht grausames Spiel ab. Zumindest der Einsatz stimmte jedoch teilweise. Ansonsten fand ein meist sinnfreies Gebolze statt, das den Traineraugen die Tränen in die Augen trieb.
Der Gegner Albachten spielte in seinem ersten Kreisligaspiel hingegen mutig und engagiert und konnte sich von Anfang an immer wieder aus der eigenen Hälfte befreien. Ein paar ordentliche Minuten in der ersten Halbzeit reichten am Ende dennoch zu drei Aaseetoren. In Halbzeit zwei wurde erst alles noch viel schlimmer, dann am Ende wieder etwas besser, allerdings wurde der Gegner dann auch vielleicht etwas müde – erst fiel jedoch das Premierentor der Albachtenerinnen, das ihnen unter gütiger Mithilfe unsererseits ermöglicht wurde aber auch gegönnt sei. Nadine und die stets agile Franzi trafen am Ende noch Latte und Pfosten.




Spiel 5 (Freundschaftsspiel)

15.08.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 19:30 Uhr

BW Aasee - DJK Borussia Münster  
2:2 (2:1)

Aufstellung
Melly Kehling - Teresa Kramps, Katja Schott (46. Janine Bunert), Silvia Ahlbrand, Tülay Umut - Hanna Kramps, Franziska Spahn (46. Cara Wallenhorst), Sandra Neuhaus (46. Theresa Ladwig), Nadine Krause (46. Cisel Paul) - Jenny Behling (70. Larissa Janssen), Johanna Lange

Tore: 0:1 (9.), 1:1 Johanna Lange (11. Franziska Spahn), 2:1 Franziska Spahn (38. Jenny Behling), 2:2 Teresa Kramps (90+3 Eigentor)



Im letzten Spiel der Vorbereitung zeigten die Aaseemädels ein gutes und couragiertes Spiel. Zweikampfstark und engagiert und schnell nach vorne spielend, gab es für den Bezirksligaaufsteiger Borussia viel weniger Möglichkeiten als noch zum Ende der letzten Rückrunde, als der Gegner noch mit einem lockeren 5:0 auf dem Aaseeplatz seine Meisterschaft feiern konnte.
Auch der frühe Rückstand störte Aasee nicht, im Gegenteil, schon schnell fiel der schöne Ausgleich durch einen Lupfer aus 20 Metern von Johanna, nach schönem Pass von Franzi Spahn. Noch vor der Pause dann das verdiente 2:1 durch dieselbe Franzi, nach toller Kombination über Johanna und Jenny.
So ging es mit der Führung in die Pause – danach gingen Sandra, Franzi, Katja und Nadine raus, Janine, Cara, Cisel und There kamen rein. Dem guten Spiel tat das keinen Abbruch. In der 70. Minute kam noch Larissa zu ihrem Heimdebut. Kurz vor Schluß dann sorgte Cara mit einem tollen Schuss außerhalb des Strafraums beinahe für die Vorentscheidung, traf aber leider nur die Latte. Das Scheppern war im ganzen Aaseeviertel zu hören....
Auch der Schiedsrichter hatte Freude am Spiel und ließ in der dritten Minute der Nachspielzeit noch eine Borussiaecke ausführen – diese bugsierte Tessa mit einem wunderschönen Kopfball platziert und hart ins linke obere Eck... So stand am Ende dieses guten Spiels ein 2:2 Unentschieden, etwas unglücklich vielleicht, aber auch gegen einen starken Gegner von der anderen Seite der Weseler Strasse.




Spiel 4 (1. Runde, Kreispokal 2012/2013)
12.08.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 17:00 Uhr

BW Aasee - SC Gremmendorf  
0:5 (0:4)

Aufstellung
Sinah Katzer - Johanna Lange, Katja Schott, Beate Ochsenfarth, Tülay Umut - Carolin Pöhler (46. Theresa Ladwig), Nadine Krause, Sandra Neuhaus, Janine Bunert (46. Franziska Spahn), Cara Wallenhorst - Jenny Behling (46. Cisel Paul)


Vor allem in Halbzeit Eins verkauften sich die Aaseemädels weit unter Wert. Der klassenhöhere Gegner (Landesliga) kam viel zu leicht zu Torchancen, die eigenen wurden nicht genutzt. In der zweiten Hälfte wurde es etwas besser, aber Gremmendorf ließ es nun auch deutlich ruhiger angehen. Schade, denn in auch diesem Spiel wäre durchaus etwas mehr drin gewesen.





Spiel 3 (Freundschaftsspiel)
06.08.2012, Sportanlage Ahauser Damm, Gescher, Anstoss 19:30 Uhr

SV Gescher 08 - BW Aasee  
3:3 (1:1)

Halbzeit 1:
Melly Kehling - Johanna Lange, Katja Schott, Lisa Schulte, Tülay Umut - Carolin Pöhler, Nadine Krause, Jenny Behling, Franziska Spahn, Beate Ochsenfarth - Cisel Paul (20. Frederike Hufendiek)

Halbzeit 2:
Sinah Katzer - Larissa Janssen, Johanna Lange, Beate Ochsenfarth - Jenny Behling, Katja Schott, Cara Wallenhorst, Sandra Neuhaus, Carolin Pöhler -  Theresa Ladwig, Frederike Hufendiek (20.
Cisel Paul)

Tore: 0:1 Eigentor (12.
Franziska Spahn), 1:1 (23.), 1:2 Sandra Neuhaus (50. Frederike Hufendiek), 2:2 (62.), 2:3 Carolin Pöhler (77. Cara Wallenhorst), 3:3 (89.)


Die Damen von Blau Weiss Aasee legten los wie die Feuerwehr, hätten nach 15 Minuten gut und  gerne mit 4-5 Toren führen dürfen und hatten dabei gute 80% Ballbesitz. Das einzige Tor bis in dieser Phase machte dann aber der Gegner selber, nach Franzis scharfer Flanke von rechts. Ab der 20 Minute ungefähr, trat dann so etwas wie leichter Übermut ein. Die Rückwärtsbewegung stimmte nicht mehr, so das der Gegner im Mittelfeld plötzlich Übermacht hatte . der Ausgleich fiel so beinahe zwangsläufig. Entweder stand Aasee nun viel zu tief, oder viel zu hoch - einmal mehr zeigte sich, das unsere starke Abwehr meist nur in Bedrängnis kommt, wenn das Mittelfeld nicht richtig mitmacht.

In der zweiten Hälfte stellten wir auf Dreierkette um – Sinah feierte eine starke Premiere im Tor und Larissa machte bei ihrem ersten Aasee Einsatz ihre Sache auf der linken Abwehrseite ebenso gut. Angetrieben von der allgegenwärtigen Johanna, auch immer wieder Jenny und Sandra, bekam Aasee das Spiel wieder in den Griff. Damit wurde das Mittelfeld wieder gestärkt und die Abwehrspielerinnen etwas entlastet. Caro sorgte immer wieder über rechts für Gefahr, später machte das dann Cara, die aber wie Franzi in Hälfte Eins zu oft übersehen wurde. Überhaupt fiel auf, das wir doch ein wenig oft den Ball vertändeln oder zu kompliziert spielen, als zwischendurch auch einfach mal schnell oder humorlos zu spielen. Da muß noch die Mitte gefunden werden...
Das 1:2 fiel dann durch Sandra, nach starker Vorarbeit von Frederike, die sich auf rechts durchsetzen konnte. Dem wiederholten Ausgleich gingen dann erwähnte Vertändeleien voraus... Immerhin bei Ecken konnte man Cara nicht übersehen, die kamen wie immer wunderbar – in der 77. Minute genau auf die kopfballstarke Carolin, die keine Mühe hatte zum 2:3 einzunicken. Danach gab es einige gute Chancen zum 4:2 und zur Entscheidung, die beste hatte Cisel kurz vor Schluss, wurde dabei aber von ihrer Gegenspielerin noch entscheidend weggeschoben. So fiel kurz vor dem Schlusspfiff noch der etwas unglückliche Ausgleich in einem durchaus munteren Spiel, indem es insbesondere an mannschaftlicher Geschlossenheit, dem Überblick und den richtigen Entscheidungen zwischendurch noch mangelte.




Spiel 2 (Freundschaftsspiel)
01.08.2012, Aaseeplatz, Anstoss 19:00 Uhr

SV Blau Weiss Aasee – DJK Vfl Billerbeck
   0:8 (0:1)

Aufstellung:
Melly Kehling - Annette Jürgensen, Lisa Schulte (30. Sandra Neuhaus), Teresa Kramps, Beate Ochsenfarth (54. Sinah Katzer) - Carolin Pöhler, Nadine Krause (54. Cisel Paul), Johanna Lange, Franzi Spahn (54. Theresa Ladwig), Franzi Bußwinkel - Jenny Behling



Gegen den Westfalenligisten aus Billerbeck lieferten die Aaseemädels  45 Minuten lang eine beeindruckende und konzentrierte Leistung ab. In der 7. Minute hatte Johanna gar die Chance zur Führung, aber auch danach gelangen über die starken Franziskas, Johanna und Jenny, aber auch Carolin und Beate bei ihren Heimdebuts einige schöne Offensivaktionen. Wie gewohnt sorgten Nadine und Annette dabei gar noch für gern gesehenen spielerischen Firlefanz. So verlief die 1. Halbzeit zu weiten Teilen erstaunlich offen, teilweise ausgeglichen. Das jedoch jede kleine Unkonzentriertheit gegen einen derartigen Gegner sofort bestraft werden kann zeigte sich in der 17. Minute, als eine Billerbecker Stürmerin auf links eine Lücke fand und unhaltbar abschloss.
Ansonsten stand die Abwehr um Tessa, Annette, Lisa und Beate sehr gut – wobei eben auch das gesamte Mittelfeld sehr gut verschob und in sich klug in die Defensive einbrachte.
Lisa, stark erkältet, hielt bis zur 30. Minute durch, danach musste Franzi B. In die Innenverteidigung und Sandra ging auf die Spielmacherposition.
In der zweiten Hälfte dann schwanden nach dem enormen läuferischen Aufwand in den ersten 45 Minuten recht schnell die Kräfte – Franzis ordnende Hand fehlte nun etwas im Mittelfeld und das verschieben nach vorne fiel sichtlich schwerer. Auch Beate ging dann vorsorglich leicht angeschlagen raus, sowie die große Franzi und Nadine, nachdem letztere noch schnell zwei blitzsaubere Eigentore zum 0:2 und 0:4 produziert hatte – ersteres souverän per Kopf. Sinah, Cisel und There kamen für die letzten 35 Minuten. Danach ging verständlicherweise etwas die Ordnung verloren, denn so viele Wechsel
  und schwindende Kräfte sind nicht die beste Kombination. Zumal Vor allem Sinah und Cisel auf ungewohnten und ungeliebten Positionen aushelfen mussten.
Im weiteren Verlauf zeichnete sich weiterhin vor allem Melly im Tor aus, die sehr, sehr sicher alles hielt was zu halten war. Die paar Konter die Aasee über Franzi, Johanna, Annette oder Sandra noch setzen konnte, wurden meist schnell erstickt – Aasee gelang es nicht mehr weit genug rauszurücken um den Druck etwas aus dem Billerbecker Spiel zu nehmen, so stand unsere Abwehrreihe zuletzt meist am eigenen Sechzehner und das Mittelfelf wurde preisgegeben. In der 71. Minute klappte es dann doch nochmal – kurz nachdem Franzi B. auf die Liberoposition rutschte um zu retten was zu retten war, lief Jenny plötzlich alleine aufs Billerbecker Tor zu, die gegnerische Torhüterin parierte jedoch zur Ecke. Nach der die kopfballstarke Caro ebenfalls beinahe den Ehrentreffer erzielte.

Alles in allem eine erste Halbzeit die sehr viel Mut macht für die kommende Saison. Die zweite Hälfte fällt ins Fach Experiment – aber auch dort waren trotz der Müdigkeit noch schöne Ansätze zu erkennen. Montag geht es nun zum SV Gescher 08.




Spiel 1 (Freundschaftsspiel)

Mittwoch, 18.07.2012, Schwege, Anstoss 19:30 Uhr


BW Schwege - BW Aasee  5:4 (4:0)

Tülay Umut (c) - Janine Bunert, Hilke Lütjohann, Lisa Schulte, Jenny Behling (Lea Wolfgart) - Carolin Pöhler, Johanna Lange, Nadine Krause - Franziska Spahn, Cara Wallenhorst, Theresa Ladwig (Sophia Heinlein)

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (25.), 3:0 (35.), 4:0 (42.), 4:1 Theresa Ladwig (57. Nadine Krause), 4:2 Theresa Ladwig (65. Lea Wolfgart), 4:3 Sophia Heinlein (72. Carolin Pöhler), 5:3 (82.), 5:4 Franziska Spahn (86. Ecke direkt verwandelt)

Nach einer sehr schwierigen 1. Halbzeit mit vielen Fehlern auf ungewohntem stumpfen Rasenplatz und einem starken Gegner, eine versöhnliche 2. Hälfte gegen die jedoch komplett ausgetauschte Schweger Mannschaft - im lockeren Trainingsspiel und bei erstaunlich gutem Wetter. Sophia Heinlein traf gleich in ihrem ersten Spiel für Aasee.