Update 12.07.2012

Die Abschlusstabelle der Saison 2011/2012


TORJÄGERINNEN BW AASEE (Liga)
Saison
2011/2012 Endstand

Tore

17 Jenny Behling
16 Heidi Kuckeland
12 Theresa Ladwig
12 Franziska Spahn
9 Sandra Neuhaus
5 Cara Wallenhorst
4 Nadine Krause
2 Johanna Lange
2 Annette Jürgensen
2 Frederike Hufendiek
1 Janine Bunert
1 Hilke Lütjohann
1 Tülay Umut
1 Franziska Paul

1 Teresa Kramps
1 Katja Schott


Assists


14 Jenny Behling

10 Sandra Neuhaus
9 Franziska Spahn
8 Heidi Kuckeland
8 Franziska Bußwinkel
8 Theresa Ladwig
3 Annette Jürgensen
3 Janine Bunert
3 Nadine Krause
2 Cara Wallenhorst
1 Margarete Kansy
1 Lisa Schulte
1 Katja Schott
1 Tülay Umut
1 Teresa Kramps
1 Franziska Paul
1 Anna Steinig


Scorerliste


31 Jenny Behling (17+14)

24 Heidi Kuckeland (16+8)
20 Theresa Ladwig (12+8)
21 Franziska Spahn (12+9)
19 Sandra Neuhaus (9+10)
8 Franziska Bußwinkel (0+8)
7 Cara Wallenhorst (5+2)
6 Nadine Krause (3+3)
5 Annette Jürgensen (2+3)
4 Janine Bunert (1+3)
2 Frederike Hufendiek (2+0)
2 Johanna Lange (2+0)
2 Franziska Paul (1+1)

2 Teresa Kramps (1+1)
2 Katja Schott (1+1)





Spiel 36 (Saison 11/12, 30. und
letzter Spieltag)

17.06.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 11:00 Uhr

BW Aasee – 1. FC Gievenbeck   3:7 (2:4)

Steffi Schütte – Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Katja Schott, Franziska Bußwinkel – Nadine Krause, Sandra Neuhaus, Heidi Kuckeland, Cara Wallenhorst (55.Silvia Ahlbrand), Jennifer Behling (46. Franziska Spahn) – Theresa Ladwig (46. Franziska Paul)

Tore: 1:2 Teresa Kramps ( 13.), 2:3 Nadine Krause (36.), 3:7 Katja Schott (78.)


Gegen in der Offensive mit starke Einzelspielerinnen bestückte Gievenbeckerinnen setzte es zum Saisonabschluss nochmal eine verdiente Heimniederlage. In der ersten Hälfte zeigte Aasee durchaus eine ordentliche Spielanlage und spielte nicht nur Chancen heraus sondern kam auch durch Tessas Kopfballtor und Nadines viertes Saisontor immer nochmal kurz heran – hatte aber in der Defensive dem Wirbel der gegnerischen Stürmerinnen wenig entgegenzusetzen. Da war es wieder, das berühmte Loch im Mittelfeld.

In Hälfte zwei dann ging leider nicht mehr viel, außer einem schönen Tor von Katja und einem leider an der Latte endenden Schuss von Silvi.

Neben den zwei Premierentoren von Tessa und Katja war das Highlight des Spiels der Eckball von Cara an den langen Innenpfosten – von der rechten Seite, mit rechts.


Spiel 35 (Saison 11/12, 29.Spieltag)

10.06.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee – DJK Borussia Münster   0:5 (0:3)

Aufstellung:
Melanie Kehling - Janine Bunert (46.Sandra Neuhaus), Katja Schott, Teresa Kramps, Tülay Umut (c) - Greta Ginski, Cara Wallenhorst, Franziska Bußwinkel (46. Nadine Krause), Jennifer Behling, Franziska Spahn (30. Theresa Ladwig) - Heidi Kuckeland


Nach dem souveränen Auftritt beim SC Sprakel bekamen die Damen vom Aasee im Derby gegen die Borussia einen ziemlich gebrauchten Tag angedreht. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab setzte es eine schmerzhafte 0:5 Klatsche auf dem heimischen Kunstrasen und Plätze in der ersten Reihe bei der anschliessenden Meisterfeier des Gegners.
Nach 3 Minuten hatte Jenny nach bewährtem Muster jedoch erst die Chance zur frühen Führung, auch über die linke Seite mit Franzi Spahn und Janine lief die eine oder andere vielversprechende Kombination. Nach 10 Minuten dann aber die kalte Dusche – nach einiger Unordnung im eigenen Strafraum sprang Borussias Stürmerin Julia Schulte der Ball vor die Füße und sie hatte keine Mühe einzunetzen. Falls Borussia davor noch Zweifel hatte, waren die spätestens jetzt beseitigt. Gegen die Zweikampf- und Schussstarken Gegner gelang es Aasee nun nicht mehr ins Spiel zu kommen. Leider musste die gut aufgelegte Franzi Spahn dann noch nach 30 Minuten mit Kreislaufproblemen vom Platz. Eine Chance über Jenny, Heidi und Franzi Bußwinkel und ein Hammerfreistoss von Cara, mehr sprang bis zur Pause nicht raus.
Bemerkenswert waren allerdings die Paraden von Melly im Tor, die heute einige Male spektakulär retten konnte.

Das Bemühen war der Mannschaft auch in Hälfte zwei nicht abzusprechen, aber die Aaseemädels fanden leider nie zu der spielerischen Klasse, die möglich gewesen wäre – gegen eine, heute aber auch einfach zu starke Borussia.
There war inzwischen im Spiel, auch Sandra und Nadine kamen zur zweiten Hälfte. Sandra bemühte sich das Spiel an sich zu reissen, aber letztlich fehlte die Bewegung nach vorne, so das vorne Anspielstationen fehlten, bzw. zu viele lange Bälle gespielt wurden, ein gefundenes Fressen für Borussias Abwehrspielerinnen. So blieb es zu schwer für Cara und There, auch Heidi war zu sehr auf sich gestellt. In Anbetracht der Umstände (Hitze, früher Rückstand, starker Gegner) haben wir es ordentlich zuende gespielt, die Abwehr um Katja und Tessa und die nach der Pause starke Tülay spielte im Einzelnen genauso gut wie der Rest, auch Greta angelte gewohnt mit ihren langen Beinen nach Bällen – aber das Zusammenspiel kam nie in Gang.

Schmerzhafte Niederlage aber einen herzlichen Glückwunsch auf die andere Seite der Wolbeckerstrasse zur Meisterschaft und viel Erfolg der Borussia in der nächsten Bezirksligasaison.





Spiel 34 (Saison 11/12, 28.Spieltag)

03.06.2012, Sportanlage SC Sprakel, Anstoss 17:00 Uhr

SC Sprakel - BW Aasee   0:3 (0:3)

Aufstellung:
Melanie Kehling - Tülay Umut (46. Greta Ginski), Teresa Kramps, Katja Schott, Hilke Lütjohann - Silvia Ahlbrand, Franziska Bußwinkel, Jennifer Behling, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (46. Nadine Krause) - Frederike Hufendiek (46. Theresa Ladwig)

Tore: 0:1 Frederike Hufendiek (18. Jennifer Behling), 0:2 Jennifer Behling (20. Franziska Spahn), 0:3 Franziska Spahn (24. Franziska Bußwinkel)


Im Dauerregen gelang Aasee ein souveräner und streckenweise wunderbar herausgespielter Sieg auf dem schönen Sprakeler Rasen.
Die Mädels von BWA übernahmen vom Anpfiff weg die Kontrolle über das Spielgeschehen, liessen den Ball prima laufen und kamen über die schnellen Aussen Franzi und Jenny sowie die technisch beschlagene Frederike schnell zu ersten Möglichkeiten.
In der 18. Minute dann das 0:1 - ein schöner langer Ball von Franzi S. auf Jenny, die legt direkt in die Mitte ab und Frederike schliesst locker ab. Schnell danach dann das 0:2, wieder durch einen schöne Querpass von Franzi S. auf die heute sehr spielfreudige Jenny die danach keine Mühe hatte das 2:0 zu machen. Die beiden Franzis sorgten dann noch für das 0:3 und die frühe Vorentscheidung. Jenny hatte vor der Pause noch einmal Pech das ihr Schuss vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang.
Nach der Pause kamen Greta, Nadine und There ins Spiel und die Kontrolle über das Geschehen nahm eher noch zu. Sprakel war weiterhin durchaus bemüht (2 Chancen, jeweils eine pro Halbzeit konnten sie verbuchen) aber Aasee blieb heute ballsicher wie selten - auch in Hälfte zwei gab es Chancen im Minutentakt (Franzis, Nadine, Jenny, There, Greta), zählbares sprang jedoch nicht mehr heraus.

Am Ende eines der besten Spiele von Aasee dieser Saison. Wunderbare Kombinationen, sehr diszipliniertes Spiel im Mittelfeld, große Laufbereitschaft, schöne Tore, bzw. Torchancen. Das macht Mut für die letzten beiden sehr schweren Heimspiele.


Schöner Nebeneffekt - mit diesem Sieg haben die Aaseemädels in dieser Saison auf jeden Fall mehr Spiele gewonnen als verloren! Glückwunsch!





Spiel 33 (Saison 11/12, 27.Spieltag)

24.05.2012, Sportanlage Blau-Weiss Aasee, Anstoss 19:30 Uhr

BW Aasee - GW Gelmer  4:2  (3:2)

Aufstellung:
Melanie Kehling - Tülay Umut (40. Greta Ginski), Hilke Lütjohann, Franziska Bußwinkel, Katja Schott - Annette Jürgensen (60. Janine Bunert), Heidi Kuckeland, Cara Wallenhorst, Jennifer Behling, Nadine Krause - Theresa Ladwig (46. Franziska Spahn) 

Tore: 1:0 Heidi Kuckeland (23. Handelfmeter, Nadine Krause), 2:0 Heidi Kuckeland (30. Jennifer Behling), 2:1 Eva Henrichsmann (34.), 2:2 Lisanna Mahnke (39.), 3:2 Jennifer Behling (45+1. Theresa Ladwig), 4:2 Cara Wallenhorst (55. Jennifer Behling)


Schon im Auswärtsspiel der Hinrunde (2:7) hatten die Mädels aus Gelmer angedeutet, das in ihrer Mannschaft viel Potential schlummert. So erarbeitete und erspielte sich Aasee am Ende zwar einen durchaus umkämpften Sieg, die Gelmeranerinnen waren aber vor allem in Halbzeit Eins sehr gefährlich und setzten bis zum Schluß gemeine, schnelle Konter.
In besagter erster Hälfte spielte Aasee engagiert nach vorne, das aber stets etwas zu übermütig und ohne die nötige Laufarbeit nach hinten, so das der Gegner nach zu vielen leichten Ballverlusten unsererseits, immer wieder große Überzahl im Mittelfeld hatte und über die raketenschnelle Lisanne Mahnke ein ums andere Mal vor der aufmerksamen Melly im Aaseetor auftauchte.
Aber auch Aasee hatte Chancen, so vergab z.B. Jenny kurz nach Beginn frei vor der gegnerischen Torhüterin – erst in der 22. Minute dann fiel das 1:0, durch einen Handelfmeter den Heidi sicher verwandelte. Das 2:0 legte sie kurz darauf nach, nach wunderschöner Kombination über There, Franzi und Jenny. Obwohl Gelmer wie gesagt vorher schon gefährlich war, ließ Aasee nach dem 2:0 nach und der Gegner bekam noch mehr Möglichkeiten – so waren das 2:1 und der Ausgleichstreffer schnelle Konter, bei denen unser Mittelfeld und danach die Abwehr komplett überlaufen wurden. Nach dem Ausgleich musste Greta für unsere abgekämpfte Kapitänin Tülay ran. Jenny traf zwar noch kurz vor der Pause zum 3:2 Halbzeitstand – aber zu der hätten wir uns auch über einen Rückstand nicht beschweren dürfen.
Halbzeit Zwei begann dann mit einigen Umstellungen. Jenny und Hilke bekamen Defensivaufgaben um die Überfallartigen Konter der Gelmeranerinnen etwas abzufedern, Franzi S. ging nach links und Nadine und Greta rückten nach vorne. Auch Cara wechselte die Seite.
Die Aaseemädels bekamen das Spiel nun besser in den Griff – spätestens nach Caras Traumtor von der rechten Eckfahne in den langen Winkel zum 4:2 Endstand in der 55. Minute. Danach scheiterten Heidi, Jenny, Franzi S. und einige Male Cara noch in aussichtsreicher Position – ein Tor von Greta, bei dem Cara es mit ihrer Vorlage etwas zu gut meinte, wurde zu Recht wegen Abseits nicht gegeben.
Auch Gelmer scheiterte noch einige Male knapp, aber grundsätzlich stand das Aasee-Mittelfeld in der zweiten Hälfte viel, viel besser.
Ein verdienter, aber knapper Sieg gegen stark verbesserte Mädels aus Gelmer – schön die Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei, obwohl die lange Saison sich jetzt dem Ende neigt und die Kräfte schwinden....

Spiel 32 (Saison 11/12, 26.Spieltag)
20.05.2012, Sportanlage Blau-Weiss Aasee, Anstoss 11:00 Uhr

BW Aasee - SG Telgte II   10:0 (4:0)

Aufstellung:
Steffi Schütte - Anna Steinig (46. Janine Bunert), Lisa Schulte (46. Theresa Ladwig), Teresa Kramps, Hilke Lütjohann (46. Franziska Paul) - Annette Jürgensen (c), Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Cara Wallenhorst, Sandra Neuhaus - Jenny Behling 

Tore: 1:0 Heidi Kuckeland (13. Cara Wallenhorst), 2:0 Franziska Spahn (20. Anna Steinig), 3:0 Jenny Behling (34. Sandra Neuhaus), 4:0 Annette Jürgensen (37. Sandra Neuhaus), 5:0 Sandra Neuhaus (60. Jenny Behling), 6:0 Heidi Kuckeland (64. Janine Bunert), 7:0 Sandra Neuhaus (65. Janine Bunert), 8:0 Sandra Neuhaus (70. Heidi Kuckeland), 9:0 Cara Wallenhorst (81. Theresa Ladwig), 10:0 Franziska Paul (88. Annette Jürgensen)


Erst einmal ein großes Lob an den Gegner und deren Fairness das Spiel trotz der Personalnöte auszutragen – das war super!

Zum Spiel: trotz aller Warnungen, das auch ein in Unterzahl antretender Gegner ernst genommen werden muß, fehlte im Spiel der Aaseedamen gegen 9 Telgterinnen von Anfang an die Bewegung und die Konzentration. BWA fiel es über die gesamte Spielzeit schwer ordentlich zu kombinieren und sicher sowie sauber zu spielen.
Der Gegner jedoch kämpfte, spielte und bewegte sich durchaus besser – und vor allem bis zum Schluss. Das bei 2 Mädels Überzahl irgendwann zwangsläufig Tore fallen ist jedoch klar – Heidi brach in der 13. Minute den Bann. Aber auch danach wurde unser Spiel nicht besser – der Gegner ließ Aasee geschickt gefühlte 50 Mal ins Abseits tapsen, verteidigte hoch und clever. Aasee hingegen suchte immer wieder den Pass in die Tiefe anstatt sich durchzukombinieren und den Ball geduldiger laufen zu lassen, lief zu viel mit dem Ball und war dann auch noch vor dem Tor entweder zu hektisch oder, noch viel schlimmer, zu egoistisch.
So war am Ende nur das Tor von Cisel, ganz am Schluss, wirklich von vorne bis hinten schön herausgespielt – das hätte man gerne häufiger gesehen, dann wäre das Spiel nicht nur schöner anzusehen gewesen, sondern man hätte auch ohne Gewalt mehr Tore geschossen.
Positiv ist, neben Cisels Premierentor, das bei uns viele Spielerinnen die Tore schiessen und diese Last nicht nur 2-3 Mädels auf den Schultern liegt. Insgesamt 7 verschiedene Torschützinnen gegen Telgte sind bemerkenswart – zumal Torjägerein Theresa sich gar noch vornehm zurückgehalten hat.




Spiel 31 (Saison 11/12, 25.Spieltag)

13.05.2012, Sportanlage Egelshove Mecklenbeck, Anstoss 13:00 Uhr

Wacker Mecklenbeck II - BW Aasee     4:1 (3:0)

Aufstellung:
Melly Kehling - Hilke Lütjohann, Lisa Schulte (46. Teresa Kramps), Katja Schott, Tülay Umut (c) - Greta Ginski (46. Jenny Behling), Annette Jürgensen, Janine Bunert (46. Franziska Paul), Franziska Spahn, Theresa Ladwig - Cara Wallenhorst

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (27.), 3:0 (45.), 4:0 (75.), 4:1 Theresa Ladwig (78. Strafstoss an Franziska Paul)

Verdiente Niederlage nach einer mutlosen, bewegungsarmen und fehlerstrotzenden 1. Halbzeit und einer nur etwas besseren 2. Häfte der Aaseemädels gegen einen stets wacheren und gut kombinierenden Gegner aus Mecklenbeck.
Highlight drei schöne Möglichkeiten für Cara in der zweiten Hälfte und der von Cisel herausgeholte Foulelfmeter den There sicher verwandelte.

Es folgen noch 5 Spiele, davon 4 auf dem Aaseepark.



Spiel 30 (Saison 11/12, 24.Spieltag)
06.05.2012, Sportanlage Aaseeplatz, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - SV GS Hohenholte 9:1 (4:0)

Aufstellung:
Nadine Krause - Tülay Umut (c), Katja Schott (63. Cara Wallenhorst), Teresa Kramps, Anna Steinig (46. Lisa Schulte) - Silvia Ahlbrand, Franziska Bußwinkel, Franziska Spahn (51.
Joanna Roman), Jenny Behling, Annette Jürgensen - Theresa Ladwig 

Tore: 1:0 Theresa Ladwig (10.
Jenny Behling), 2:0 Franziska Spahn (38.), 3:0 Jenny Behling (40. Franziska Bußwinkel), 4:0 Franziska Spahn (43. Franziska Bußwinkel), 5:0 Jenny Behling (51. Franziska Bußwinkel), 6:0 Tülay Umut (58. Franziska Bußwinkel), 6:1 (70.), 7:1 Cara Wallenhorst (77. Annette Jürgensen), 8:1 Annette Jürgensen (79. Theresa Ladwig), 9:1 Jenny Behling (86. Annette Jürgensen)

Ein streckenweise schön herausgespielter Sieg gegen die Neulinge aus Hohenholte. Mitunter war jedoch immer noch viel zu viel Sand im Getriebe – zu wenig Bewegung und vor allem zu wenig richtige Bewegung, dazu noch eine katastrophale Chancenauswertung und zu viele komplizierte Versuche, vor allem in Halbzeit 1.
Nach Theresa 1:0 kam einerseits die Phase, in der einige der schönsten Kombinationen zu sehen waren, andererseits auch Torchancen in einer Art und Weise vergeben wurden die ihresgleichen suchen dürfte – und so hätte es gen Ende der 1. Halbzeit anstelle von 10:0 durchaus auch 1:1 stehen können, denn Hohenholte kam über die starken 10 und 11 durchaus zu 2-3 Möglichkeiten die Nadine beim Torhüterinnendebut im Verbund mit ihrer Abwehr jedoch vereiteln konnte. Franzi Spahn mit zwei Stochertoren und Jenny mit ihren ersten von dreien sorgten dann aber doch noch vor der Pause für die Entscheidung.
Zur zweiten Hälfte kam Lisa für Anna und kurz darauf Jojo für Franzi Spahn – dadurch konnte unsere wackere Kapitänin Tülay endlich mal ihre Offensivqualitäten ausspielen. Nach eine Ecke der allgegenwärtigen Franzi Bußwinkel (die insgesamt viermal vorlegte!) sorgte sie mit der Hacke und per Traumtor zum 6:0! Danach ermöglichte Tessa dem Gegner den ersten gefährlichen Torschuss, indem sie im Strafraum anstelle des Balles ihre Gegnerin spielte und es folgerichtig Elfmeter gab.
Mit Cara, die den Auftrag hatte ihren waffenscheinpflichtigen Schuss möglichst oft anzubringen, kam für die letzte halbe Stunde dann nochmal etwas Schwung in Aaseespiel. Erst traf Cara aus gut 25 Metern zum 7:1 – das schönste Tor dieser Saison – und dann Annette schön freigespielt von There, per schönem Rechtsschuss nach ebenfalls wunderbarer Kombination. Das 9:1 schoss dann für alle überraschend Jenny, nachdem Cara nach Annettes schönem Querpass schon das Visier eingestellt hatte. ;)
Erfreulich das Annette und Tülay ihre ersten Saisontore geschossen haben – Tessa, Silvi und Franzi Bußwinkel waren nahe dran, das wird dann demnächst nachgeholt.
Ein Spiel mit schönen Momenten – aber nicht nur das man viel mehr Tore hätte schiessen müssen: in so einer Begegnung muß man besser kombinieren, sich besser bewegen und einfach auch üben den Ball in den eigenen Reihen zu halten, die Seite zu wechseln, die Mitspieler im Rückraum sehen etc.. Spielerisch bleibt also viel Luft nach oben.




Spiel 29 (Saison 11/12, 23.Spieltag)

29.04.2012, Sportanlage GW Amelsbüren, Anstoss 10:00 Uhr

GW Amelsbüren II - BW Aasee  4:0 (3:0)

Cindy B (20. Nadine Krause) - Tülay Umut, Silvia Ahlbrand, Vera Oettigmann - Franziska Bußwinkel, Greta Ginski, Franziska Spahn, Jenny Behling, Sandra Neuhaus - Theresa Ladwig, Cisel Paul

Tore: 1:0 Turner (3.), 2:0 (10.), 3:0 (18.), 4:0 (92.)


Mit zwei Abwehrspielerinnen trat Aasee bei Amelsbüren an, nach Cindys Ausfall in der 15. Minute und Tülis Tordebut stand dann nur noch eine auf dem Platz. Das Spiel nahm dann einen durchaus kuriosen Verlauf - der Gegner startete besser, gewann die Zweikämpfe und ging durch einen Fernschuss und ein verlorenes Laufduell schnell mit 2:0 in Führung. Nachdem Tüli ins Tor ging und wir kurz in Unterzahl spielen mussten, nutzten sie noch ein Mißverständnis zum 3:0.

Schnell war klar, das der Schiedsrichter die Abseitsregel recht eigensinnig auslegte, was aber nicht großartig störte weil ab der 25. Minute nur noch auf ein Tor gespielt wurde. Und auch das große Durcheinander in der Aasee Defensive ließ nach, das mag aber auch daran gelegen haben weil der Ball danach nicht mehr oft über der Mittellinie war.
Grade in der ersten Halbzeit war es neben eigenem Unvermögen auch häufig die Amelsbürener Torfrau die Treffer verhinderte – sie bot eine herausragende Leistung im gesamten Spiel. Und wenn sie nicht zur Stelle war, war es der Pfosten oder die Latte – insgesamt 6 Mal rappelte das Aluminium. Irgendwann begann es gar amüsant zu werden und man bekam das schleichende Gefühl das man noch Stunden spielen könnte ohne einen Treffer zu erzielen. Aber wie so oft reicht ja dann ein einziger Erfolg um den Knoten zu lösen – so wie zum Beispiel das 3:1 von Sandra 25 Minuten vor Schluss. Da hätte das Spiel vielleicht kippen können, allein der Schiedsrichter hatte was dagegen und traf eine der kuriosesten Entscheidungen die ich je gesehen habe. Sandra schiesst, der Ball geht vom Pfosten ins Tor, alle jubeln, der Gegner ist geknickt und geht Richtung Mittellinie zum Anstoss. Franzi holt den Ball aus dem Tor - und der Schiri pfeift Handspiel und Freistoß für Amelsbüren. Un. Fass. Bar  – denn allen Reaktionen nach war es eindeutig das der Ball drin war. Franzi war nicht mal am nahesten am Ball, wäre er nicht dringewesen hätte sich ja eventuell jemand anders bemüht in wegzuschiessen. Oder reinzuschiessen. Oder was auch immer. So bleibt also zu vermuten das ihm wohl bei den anderen 45 Torchancen im Erfolgsfall auch was dazu eingefallen wäre. Man hätte sie aber natürlich trotzdem mal reinmachen dürfen.



Spiel 28 (Saison 11/12, 19.Spieltag, Nachholspiel)

25.04.2012, Sportpark Gievenbeck, Anstoss 19:30 Uhr

1. FC Gievenbeck - BW Aasee  2:4 (1:1)

Aufstellung
Cindy B. - Tülay Umut, Teresa Kramps, Hilke Lütjohann - Franziska Bußwinkel, Johanna Lange (67. Maria Wolfgart), Franziska Spahn, Heidi Kuckeland - Jenny Behling (77. Schtina) - Theresa Ladwig (46. Silvia Ahlbrand)

Tore: 0:1 Eigentor (4.), 1:1 (22.), 1:2 Heidi Kuckeland (55. Teresa Kramps), 1:3 Heidi Kuckeland (72. Franziska Spahn), 1:4 Franziska Spahn (77. Nadine Krause), 2:4 (79.)


Aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg gegen einen technisch guten und schnellen Gegner.
Das Nachholspiel gegen die sympathischen aber ersatzgeschwächten Gievenbeckerinnen begann mit einem kuriosen Eigentor des Gegners, bei dem die Torhüterin einen Rückpass ins Tor rollen liess. Danach stellte Aasee das Zweikampfverhalten und die Bewegung weitestgehend ein – man dachte wohl die Gegenwehr wäre damit schon gebrochen gewesen. Weit gefehlt – von da an spielte beinahe nur noch Gievenbeck. Sicheres Passspiel und viele schnelle Spielerinnen machten uns fortan das Leben und Spielen schwer, so das es zur Halbzeit durchaus auch hätte mehr als ein Gegentor geben können. Allein, eine richtige Goalgetterin fehlte dem Gegner an diesem Tag.
In der zweiten Hälfte und der Umstellung auf Viererkette fand dann aber wieder Ordnung ins Spiel – Heidi sorgte im Mittelfeld für mehr gewonnene Zweikämpfe und Silvi brachte mehr Klarheit in die Abwehr. So gelang es Aasee unter Führung der trotz leichter Zerrung starken Kapitänin Tülay das Spiel in Halbzeit Zwei weitestgehend zu bestimmen und am Ende einen klaren Sieg zu landen. Heidis zweites Tor und Franzi Spahns 4:1 entschieden das Spiel – auch nach dem Anschluss geriet Aasee nicht mehr ernsthaft in Gefahr, auch unter tätiger Mithilfe der zur Absicherung gebrachten Schtina.
Ein Spiel mit zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten – wie so oft ein etwas schläfriger Beginn und eine starke Reaktion nach der Pause.


Spiel 27 (Saison 11/12, 22.Spieltag)
22.04.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - Westfalia Kinderhaus 1:1 (0:0)

Aufstellung:
Cindy B. - Tülay Umut (c), Teresa Kramps, Hilke Lütjohann - Franziska Bußwinkel, Greta Ginski, Lea Wolfgart (60. Silvia Ahlbrand), Sandra Neuhaus (46. Franziska Paul), Annette Jürgensen - Theresa Ladwig (60. Nadine Krause), Heidi Kuckeland

Tore: 0:1 (48.), 1:1 Nadine Krause (90. Foulelfmeter an Heidi Kuckeland)


Ein verdientes Unentschieden gegen den bisherigen Tabellenführer, obwohl zum ersten Mal in dieser Saison auch das Glück ein wenig auf unserer Seite war.
Aasee begann couragiert und konzentriert, nistete sich gleich in des Gegners Hälfte ein und kombinierte durchaus sehenswert. Vor allem im Mittelfeld stimmte die Ordnung und die Zweikämpfe wurden gewonnen – mit der Zeit schlichen sich dann aber doch wieder einige zu leichte Ballverluste ein, so das die starke Abwehr um unsere Kapitänin Tülay mehr zu tun bekam als ihr lieb sein konnte. So hatten die Mädels aus Kinderhaus vor allem nach Standards und nach Unkonzentriertheiten auf Aaseeseite einige große Chancen, die aber entweder vergeben wurden oder welche die großartige haltende Cindy im Tor vereitelte. So hatte Aasee zwar vielleicht etwas mehr vom Spiel, unterm Strich aber nur eine Torchance in Hälfte ein, als Sandra Heidi links auf die Reise schickte, ihr strammer Schuss aber am langen Eck vorbeiging. Kinderhaus hatte im Gegensatz dazu sicher 4-5 sehr gute Möglichkeiten in Führung zu gehen.
Zur zweiten Halbzeit kam Cisel für Sandra und Heidi ging zurück ins Mittelfeld. Ein weiterer früher Ballverlust und eine darauf folgende wunderschöne Kombination des Gegners führte dann schnell zum 0:1 (48.). Aasee ließ sich aber nicht hängen, sondern spielte konzentriert weiter, auch wenn Chancen immer noch Mangelware blieben. Nach einer Stunde kamen dann Silvi für Lea, die ein gutes Startelf-Debut feierte, und unsere Geheimwaffe Nadine für Theresa. Vor allem Silvi brachte zusätzliche Stabilität in unsere Defensive und gewann von da an eigentlich alle Zweikämpfe.
Kinderhaus zog sich gegen Ende etwas mehr zurück und Aasee startete 15 Minuten vor dem Ende eine Schlussoffensive – die unermüdliche Tessa rückte in den Sturm und auch Tülay auf rechts trieb auf ihrer Seite immer mehr den Ball nach vorn. Nachdem Cisel einige Male für etwas Aufregung im Kinderhauser Strafraum gesorgt hatte und Nadine die gegnerische Torhüterin in der 80. Minute zum ersten Mal ernsthaft prüfte, war es ein ungeschickter Zweikampf des Gegners der Aasee in der 90. Minute die Ausgleichschance brachte. Ein klares aber durchaus eher unnötiges Foulspiel an Heidi bedeutete Strafstoss. Da Heidi, die normalerweise die Elfer schiesst, nach dem Foul angeschlagen war, griff sich Nadine selbstbewusst den Ball und verwandelte gewohnt humorlos ohne Probleme.
Ein erstes Unentschieden und ein schöner Punkt für die Moral der Mannschaft.


Spiel 26 (Saison 11/12, 21.Spieltag)

15.04.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - TuS Hiltrup 0:4 (0:0)

Aufstellung:
Melly Kehling (46. Steffi Schütte) - Tülay Umut (c), Katja Schott, Hilke Lütjohann, Anna Steinig - Franziska Bußwinkel, Greta Ginski (46. Nadine Krause), Jenny Behling, Johanna Lange, Sandra Neuhaus (67. Teresa Kramps) - Theresa Ladwig

Tore: 0:1 Tülay Umut (Eigentor, 48.), 0:2 (65.), 0:3 (88.), 0:4 (89.)

Trotz phasenweiser spielerischer Überlegenheit (vor allem in Halbzeit 1) eine am Ende verdiente Niederlage die höchstens vielleicht 2 Tore zu hoch ausfiel.

In der ersten Halbzeit gelangen Aasee zum Teil wunderschöne Angriffskombinationen und daraus resultierend sicher 5-6 hochkarätige Torgelegenheiten (Johanna nach Ballgewinn von Greta 5. Min. / Johanna nach tollem Einsatz von Katja 12. / There, nach Ballgewinn von Franzi 15. / There 20./21. / Johanna, wiederum von Franzi in Szene gesetzt 37.) die aber leider nicht genutzt werden konnten. Auch der Gegner hatte 2-3 gute Torchancen, die allerdings bis dahin eher zufällig zustandekamen.

Gegen Ende der 1. Halbzeit setzte dann eine unglückliche Entwicklung ein - zuerst verletzte sich Sandra am Knöchel (sie bis aber noch etwas auf die Zähne), Jenny schwächelte und zu allem Überfluß prallte die bis dahin souveräne Melly nach einem schlampigen Rückpass von der ansonsten starken Katja mit einer Stürmerin zusammen und konnte nicht weitermachen. So kam Tülay doch noch zu ihrem Torwarteinsatz, auch wenn er nur 10 Sekunden dauerte.

Zur Pause kam dann Steffi für Melly, das hiess das Lea leider weiter auf ihren zweiten Einsatz warten muß (Tut mir leid Lea!). Nadine kam für Greta, die zu ihrer Oma eilte und durchaus eine Lücke ließ - ihre körperliche Präsenz und Ball-Angel-Beine fehlten in Halbzeit 2. Damit noch kein Ende, bald plagten Anna, die sich gut ins Spiel gekämpft hatte, Krämpfe und auch sie ging für ein paar Minuten raus zur Behandlung. Auswechseln ging nicht, denn Sandra gab irgendwann doch auf und Tessa ging ins Mittelfeld.

Das Offensivspiel war in Halbzeit 2 nicht mehr so recht im Gang - und hinten kam Pech dazu: einen Eckball beförderten Steffi und Tülay am kurzen Pfosten in mühevoller Kleinarbeit selber über die Linie. Dem 0:2 und der Entscheidung ging ein leichter Ballverlust voraus, von denen wir sonst allerdings erfreulicherweise weniger hatten.
Die ziemlich robuste Gangart der Gegner setzte uns neben anderen Querelen immer mehr zu und verhinderte das wir weiterhin konsequent nach Vorne spielten und mit der Dauer ging auch die Spielfreude leider etwas verloren.

Dennoch: Jede Einzelne hat heute wirklich gut gespielt, ob Tülay und Anna auf den Aussen oder vor allem auch Hilke und Katja innen. Franzi B. war wie immer sehr souverän, Johanna setzte sich oft durch, auch in der zweiten Hälfte noch. Theres Zweikampfstärke ist zunehmend, würde ich es mal formulieren. Sandras Formkurve geht auch nach oben - und Jenny kann den Unterschied ausmachen, wie zu Beginn gesehen und wenn sie sich nicht so unter Druck setzt, wie später. Nadine war leider auch schnell etwas angeschlagen, der hätte sicher die erste Hälfte besser gestanden, als noch mehr Fußball gespielt wurde.

Auf Halbzeit 1 lässt sich also weiter aufbauen - und auch hier nochmal: ich kriege lieber Komplimente für unsere spielerische Stärke und häufige Überlegenheit, als hässlich 1:0 zu gewinnen. Und bald wird auch wieder gewonnen - und zwar MIT Schönspielen!

PS: Tessa in der Offensive haben wir auch nicht zum letzten Mal gesehen - wie auf Schienen! :)




Spiel 25 (Saison 11/12, 20.Spieltag)

09
.04.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee
- TuS Saxonia 0:2 (0:1)

Aufstellung:
Steffi Schütte - Margarete Kansy (70. Lisa Schulte), Teresa Kramps, Tülay Umut - Nadine Krause, Katja Schott, Franziska Spahn, Hilke Lütjohann, Sandra Neuhaus - Theresa Ladwig, Frederike Hufendiek (60. Jenny Behling)

Tore: 0:1 (20.), 0:2 (75.)


Wie schon im Spiel gegen Altenberge ging Aasee mit ungefähr 20 Absagen in das Heimspiel gegen Saxonia und konnte dennoch eine starke Mannschaft aufbieten. Nur im defensiven Mittelfeld musste etwas experimentiert werden, was unter anderem zum Verhängnis wurde. Bis auf 20 Minuten vor der Pause, in denen der Gegner nur im eigenen 16er stand und wir 2-3 Tore hätten schiessen müssen, war dieses Spiel mit einigem Abstand unser schwächstes Saisonspiel. Zu Beginn hakte es bei Umschalten und bei der Zuordnung, so das wir nach einigem Betteln dann in der 20. Minute das Gegentor bekamen. Nach kurzem Schock kam dann Aasees beste Phase. Nachdem bei einiger Verwirrung im gegnerischen Strafraum gefühlt jeder mal aufs Tor schiessen durfte, daraus aber nix wurde, dann Sandra frei im Fünfer mit links vorbeischoss, nahm Nadine Anlauf zu einem Solo, spielte die Torhüterin aus und schob den Ball aufs leere Tor – leider etwas zu lässig, so das eine Gegenspielerin den Ball noch von der Linie schlagen konnte.
Nach der Pause dann die schlimmste Phase. Mit der Zeit ging die Ordnung total verloren, die Positionen wurden nicht gehalten, die Zweikämpfe verloren und sich dem Gegner angepasst, der von Beginn an sein Heil in hohen Bällen suchte. Nur können wir halt keine hohen Bälle. Auch mit Jenny und Lisa, die in der letzten halben Stunde kamen, wurde das Chaos nicht kleiner, so das wir irgendwann noch das 0:2 fingen und dem Abpfiff entgegenstolperten.

Alles in allem also keine Meisterleistung, auch nicht des Trainers, der leider erst einen Tag später wusste wie er in der zweiten Halbzeit taktisch hätte reagieren sollen.
Erfreulich war aber, das Steffi nach Verletzungspause im Tor durchspielen konnte – das ersparte unserer Kapitänin Tülay wenigstens ihre Premiere im Kasten, aber was nicht ist kann ja noch werden! ;)




Spiel 24 (Saison 11/12, 19.Spieltag)

01
.04.2012, Sportanlage Münster 08, Anstoss 17:00 Uhr

SC Münster 08 - BW Aasee   0:4 (0:4)


Aufstellung:
Gesche Leffrang - Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Annette Jürgensen - Janine Bunert, Franziska Bußwinkel (80. verletzt ausgeschieden), Franziska Spahn (58. Greta Ginski), Johanna Lange (65. Tülay Umut), Nadine Krause - Heidi Kuckeland, Jenny Behling

Tore: 0:1 Jenny Behling (4. Nadine Krause), 0:2 Johanna Lange (19. Heidi Kuckeland), 0:3 Johanna Lange (34. Franziska Spahn), 0:4 Jenny Behling ( 44. Franziska Bußwinkel)


Einen lockeren Sieg fuhr Aasee im Auswärtsspiel bei Münster 08 ein. Vor allem in der ersten Halbzeit überrannten die Aaseedamen den Gegner förmlich, Angriff um Angriff rollte auf das 08 Tor – die Heimmannschaft kam in Hälfte Eins nur 2 x in die Aaseehälfte, einmal jedoch durchaus gefährlich, als eine verunglückte Flanke von links an den Pfosten klatschte.
Ansonsten spielte nur Aasee – zu mehr Toren als jeweils zweien von Jenny und Johanna (mit ihren ersten Toren für Aasee) reichte es aber nicht, da wir zwischendurch etwas zu umständlich und vielleicht auch zu locker herumspielten.
Die Hälfte Zwei geriet dann zu einem eher unansehnlichen Gewürge – der Gegner stand jetzt hinten etwas besser und war ausschließlich darauf bedacht nicht noch mehr Tore zu kassieren, die Aaseedamen waren mehr mit sich selbst beschäftigt als mit dem Gegner. Da hätte der Trainer mal besser in der Halbzeit ordentlich umgestellt um für neuen Schwung zu sorgen, aber auch der stand nach der Pause etwas neben sich.
Zum allem Überfluß wurde Franzi Bußwinkel dann auch noch von ihrer insgesamt etwas unkoordiniert agierenden Gegenspielerin mit hohem Bein im Gesicht getroffen (nach gefühlten 10 vorhergegangenen Fehlversuchen) und musste angeschlagen raus. Nachdem 08 auch seit der 70 zu zehnt spielen musste, war dann für die letzten 10 Minuten alles wieder personell ausgeglichen.
Die zweite Hälfte war aber, wie gesagt, alles in allem zum Vergessen – einziges Highlight war das unsere Kapitänin Tülay beinahe ihr erstes Saisontor erzielte, in ungewohnter offensiver Rechtsaußenposition.



Spiel 23 (Saison 11/12, 18.Spieltag)
25.03.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - BSV Ostbevern II   2:1  (1:1)

Aufstellung:
Melly Kehling - Tülay Umut, Lisa Schulte (46. Johanna Lange), Franziska Bußwinkel - Greta Ginski, Nadine Krause, Cara Wallenhorst (46. Franziska Spahn), Jenny Behling, Annette Jürgensen - Heidi Kuckeland, Sandra Neuhaus (65. Theresa Ladwig)

Tore: 1:0 Cara Wallenhorst (30. Sandra Neuhaus), 1:1 (35.), 2:1 Nadine Krause (75. Franziska Spahn)


Hochverdient gewann Aasee am Ende ein recht nervenaufreibendes Spiel gegen Ostbevern II. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel gegen einen Gegner, der vor allem bei Standards und hohen Bällen immer gefährlich war. Die zweite Hälfte geriet dann zu einem wahren Sturmlauf der Aaseemädels, der allerdings nur noch zu einem weiteren Tor führte.
Wie schon im Hinspiel war Ostbevern vor allem zu Beginn ein unangenehmer Gegner – so klappte es nicht immer den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten, was eigentlich der Plan gewesen war. Einige schöne offensive Ansätze, aber immer noch zuviele Ballverluste im Aufbau. Einer der Angriffe führte in der 30. Minute jedoch zum 1:0. Sandra legte quer auf Cara, die nahm in Ruhe maß und drosch den Ball aus 16 Metern unter die Querlatte. Ein wunderschönes Tor – und ihr zweites gegen Ostbevern, da sie schon im Hinspiel getroffen hatte (damals zum 5:3).
Vor allem über unsere linke Seite jedoch blieb Ostbevern gefährlich – die schnelle Nummer 9 des Gegners war nie ganz zu bändigen – Lisa, Franzi Bußwinkel und auch Melly mit zwei starken Rettungsaktionen, verhinderten jedoch lange schlimmeres. In der 35. Minute jedoch war es dann passiert, in der kurzen Verwirrung nach einem Eckball traf die Stürmerin dann doch zum 1:1. Dabei blieb es zur Pause.
In der zweiten Hälfte übernahm Annette dann die linke Abwehrseite, was sich als Schlüssel zum Erfolg erwies – auf ungeliebter Position ließ unsere kleine Technikerin der Gegnerin keinen Stich mehr und arbeitete dabei auch noch prima nach vorne. Johanna ging indes auf Jennys linke Bahn, letztere rutschte vor in den Sturm und Franzi Spahn kam für die angeschlagene Cara nach rechts.
Über beide Aussenbahnen erreichte Aasee nun ein deutliches Übergewicht, immer wieder prima eingesetzt von Sandra, Greta oder Annette rollte Angriff über Angriff aufs Ostbeverner Tor. Vor allem Franzi Spahn spielte vollkommen aufgedreht, spielte ihre Gegnerinnen immer wieder aus, hatte aber zuerst noch Pech beim Abschluss als sie nach einer Abwehr der gegnerischen Torhüterin über das leere Tor schoss. Die Highlights waren außerdem zwei tolle Einzelaktionen von Nadine, nach denen sie jeweils alleine vor dem Tor am linken Pfosten vorbeizielte, ein Lattenknaller von Jenny nach dem There den Ball wundersamerweise nicht im Tor unterbrachte, weitere hochprozentige von Johanna, die sich immer und immer wieder auf links durchsetzte, Jenny und wiederum There.... so dauerte es bis zur 75. Minute, als Franzi sich erneut auf rechts zur Grundlinie dribbelte und flach in die Mitte spielte, wo Nadine dann locker abschloss.
Beim 2:1 blieb es, trotz mangelnder Chancenverwertung ein tolles Spiel von Aasee, vielleicht sogar die beste Saisonleistung. So sollte es uns gelingen auch die eine oder andere der nächsten Aufstiegsaspiranten zu ärgern.


Vor dem Spiel gegen Ostbevern



Spiel 22 (Saison 11/12, 17.Spieltag)

18.03.2012, Sportanlage Großer Berg Altenberge, Anstoss 13:00 Uhr

TuS Altenberge 09 - BW Aasee 4:0 (4:0)

Aufstellung:
Melly Kehling - Tülay Umut (C), Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand, Lisa Schulte - Katja Schott, Vera Oettigmann (84. Schtina), Cara Wallenhorst, Franziska Spahn - Theresa Ladwig, Franziska Paul

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (20.), 3:0 (33.), 4:0 (41.)


Mit lediglich einer Spielerin für die Bank reiste Aasee zum Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten Altenberge. Leider hakte es, bei zugegebenermaßen einigen Umstellungen und ungewohnten Positionen, etwas bei der Ordnung im Mittelfeld und somit klemmte das gesamte Umschalten von Abwehr auf Angriff und andersherum. Das war verständlich – nicht so leicht zu erklären waren die vielen, leichten Abspielfehler, die offensichtlichen Konzentrationsmängel, die Kommunikationsprobleme und das mangelnde Zweikampsverhalten. So hatten wir einerseits zwei 100%ige Möglichkeiten auf das 0:1 die wir etwas voreilig vergaben, lösten andererseits die ersten drei Gegentore genau durch die Dinge aus, die wir eigentlich besser können und wissen. Beim ersten, leichter Ballverlust nach zu spätem Abspielversuch, beim zweiten leichter Ballverlust weil zwei Mitspielerinnen zum Ball gehen anstelle sich abzusprechen, beim dritten ein leichter Ballverlust durch einen flachen Fehlpass in die Mitte – bei allen Angriffen die daraus enstanden hatten es die Altenbergerinnen dann allerdings auch sehr leicht, nahezu ungestört abzuschliessen, während sich Cisel auf unserer Seite 90minütiger Umarmungen ausgesetzt war. So nah hätte man also dran sein sollen. Nun ja.
In der zweiten Häfte wurde es kurzfristig besser, nun mit quasi Fünferkette hinten, einem Dreiermittelfeld mit Franzi in der Mitte und zwei Stürmerinnen – aber nach 15-20 Minuten war diese Herrlichkeit auch wieder vorbei, denn die Ordnung im Mittelfeld schwand dann doch wieder....
Weil aber der Einsatz nun etwas mehr stimmte, blieb es letztlich beim 4:0, das aufgrund der Chancenverteilung vor allem in Halbzeit 1 vielleicht 1-2 Tore zu hoch ausfiel, aber am Ende vollkommen in Ordnung ging.
Blitzsauber hielt heute Melly, die sich viele Male auszeichnen konnte und an allen Gegentoren nun wirklich nix mehr machen konnte.



Spiel 21 (Saison 11/12, 16.Spieltag)
11.03.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - BSV Fortuna 2:4 (0:2)

Aufstellung:
Melanie Kehling - Teresa Kramps, Hilke Lütjohann, Katja Schott (45. Greta Ginski), Tülay Umut (74. Janine Bunert) - Franziska Bußwinkel, Johanna Lange, Jenny Behling, Nadine Krause, Annette Jürgensen (64. Theresa Ladwig) - Sandra Neuhaus

Tore: 0:1 (11. Elfmeter), 0:2 (35.) 1:2 Sandra Neuhaus (57. Jenny Behling), 1:3 (63.), 1:4 (82), 2:4 Nadine Krause (84.)

Wie schon im Hinspiel blieben die Aaseemädels gegen Fortuna ohne Punkte. Spielerisch teilweise durchaus ansprechend, mit schönen Kombinationen über Johanna und Jenny gab es auch erste Möglichkeiten, bis Tülay ihre Gegenspielerin unglücklich etwas zu spät mit dem Fuß erwischte und es Strafstoss für Fortuna gab. Danach hatte Nadine die große Chance zum Ausgleich, Jenny wurde einmal leicht rüde gestoppt – konnte aber weitermachen. Der Gegner blieb jedoch körperlich präsenter und vor allem konsequenter. Nach einer scharfen Flanke von links gelang Fortuna das 0:2 per Kopf.
Zur Halbzeit kam Greta für Katja und damit etwas mehr Offensivdrang – so gelang, nachdem Sandra nach einem wunderschönen Angriff erst knapp verpasste, schnell das 1:2. Jenny spielte mit der Hacke zu Sandra und die versenkte den Ball ohne Probleme. Leider konnten wir danach nicht nachlegen – Sandra hatte die gleiche Chance nochmal, nachdem Nadine schön durchgesteckt hatte, traf aber den Ball nicht richtig. Nach dem 1:3 kam Theresa für Annette, später auch Janine für Tülay und damit die Umstellung auf Dreierkette und zwei Stürmerinnen. Das brachte Chancen für Johanna und Jenny, aber nur Nadine brachte den Ball nach schöner Einzelleistung nochmal im Tor unter.
In der letzten Minute hätte Sandra das Ergebnis noch etwas schönen können, aber die frischgebackene Torhüterin des Gegners (eine Feldspielerin musste ins Tor nachdem die Torhüterin von Fortuna sich verletzte) stand leider richtig.
Letztlich also eine verdiente Niederlage gegen einen vielleicht nicht spielerisch besseren, aber wacheren, erfahrerenen und körperlich stärkeren Gegner.



(Saison 11/12, 15.Spieltag)

04.03.2012, Sportanlage Blau Weiss Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - FC Gievenbeck

Verlegt auf den 25.04.2012 (Gegner nicht angetreten)



RÜCKRUNDENVORBEREITUNG


Spiel 20 (Freundschaftsspiel)

26.02.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 13:00 Uhr

BW Aasee - SG Telgte I   
1:13 (0:5)

Aufstellung:

Melli Kehling - Lisa Schulte, Tessa Kramps, Katja Schott, Tülay Umut (46. Jojo Roman/ 48. Silvi Ahlbrand) - Silvi Ahlbrand (46. Greta Ginski), Franzi Spahn, Franzi Bußwinkel, Annette Jürgensen (46. Janine Bunert) - Cisel Paul (46. Sandra Neuhaus), There Ladwig

Tor: 1:7 Sandra Neuhaus (55.)



Spiel 19 (Freundschaftsspiel)

12.02.2012, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr
Blau Weiss Aasee - Blau Weiss Schwege 3:0 (2:0)

Aufstellung:
Jenny Behling (46. Franziska Spahn) - Margarete Kansy (46. Hilke Lütjohann), Teresa Kramps, Tülay Umut (46. Joanna Roman) - Nadine Krause (46. Janine Bunert), Greta Ginski, Franzi Spahn (46. Jenny Behling (80. Theresa Ladwig)), Cara Wallenhorst, Sandra Neuhaus (46. Carolin Heinemann) - Theresa Ladwig (46. Franziska Paul), Frederike Huf
endiek

Tore: 1:0 Cara Wallenhorst (1. Sandra Neuhaus), 2:0 Nadine Krause (35.), 3:0 Theresa Ladwig (85.)

Bein frostigen Temperaturen gab es zum Testspielauftakt einen recht lockeren Sieg gegen die Klassenhöheren Damen aus Niedersachsen.


WINTERPAUSE


Spiel 18 (Saison 11/12, 14.Spieltag)

11.12.2011, Sportanlage DJK Borussia Münster, Anstoss 13:00 Uhr

DJK Borussia Münster - BW Aasee  2:3 (1:1)

Aufstellung:
Cindy Beulting – Annette Jürgensen, Teresa Kramps, Silvia Ahlbrand (c), Hilke Lütjohann – Johanna Lange, Sandra Neuhaus, Jenny Behling, Franziska Spahn (70. Cara Wallenhorst), Heidi Kuckeland – Theresa Ladwig (46. Greta Ginski)

Tore: 1:0 (30.), 1:1 Sandra Neuhaus (34. Theresa Ladwig), 1:2 Jenny Behling (64. Heidi Kuckeland), 1:3 Jenny Behling (76.), 2:3 (83.)


Mit großer Spannung gingen wir in das Derby bei Borussia. Weil Lisa, Katja, Franzi Bußwinkel und kurzfristig auch Tülay nicht zur Verfügung standen und mit Steffi und Gesche sogar Torhüterinnen 1 und 2 ausfielen, mussten wir hinten etwas umbauen – so kam Silvi zu ihrem Saisondebut als Innenverteidigerin (und Kapitänin!) und Cindy stellte sich aufopferungsvoll zwischen die Pfosten. Mit Sandra und Johanna in der Zentrale und Hilke und Annette auf den Aussenpositionen war klar – Offensive ist angesagt!
Nach einem etwas arg provisorischen Warmmachen und 30-minütiger Verspätung ging es dann los, auf der ungeliebten Asche. Der Gegner, personell arg gebeutelt, legte dennoch los wie erwartet, mit viel Einsatz, vielen hohen Bällen und laufstark, vor allem über Anke Düro und Pia von Danwitz. Die Kombination Asche + hohe Bälle + Kampf ist sicher nicht unsere Lieblingsspielsituation, aber es zeigte sich schnell, das nach vorne was geht. Zweimal Franzi über rechts, zweimal Heidi über links, in den ersten Minuten schon gab es gute Chancen – aber auch der Gegner wirkte gefährlich, vor allem wenn wir nicht richtig hinten rausrückten und das Spiel an unserem 16er stattfand. Die grösste Chance hatte There, nach einem Traumpass von Sandra hob sie den Ball aus 18 Metern über die Torhüterin – aber auch über das Tor. Dann traf Heidi noch nach einem satten Linksschuss die Latte. Nach einer guten halben Stunde dann, in einer der schlechteren Phasen, kam Kathrin Ungruh aus 20 Metern frei zum Schuss und der fand über Umwege den Weg ins Tor.
Aber inzwischen kann man sagen, wie gewohnt, störte uns das überhaupt nicht, es wurde weiter versucht nach vorne zu kombinieren – und so war es Sandra die nach schönem Pass von There frei vor der gegnerischen Torhüterin auftauchte und zum Ausgleich einnetzte. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeit. Zur zweiten Häfte ging Greta auf die 6 und Johanna nach links vorne – Jenny sollte sich in der Mitte versuchen nachdem sie sich zuvor auf der linken Seite in Zweikämpfen aufgerieben hatte. There ging zur Pause raus – später wechselte Johanna wieder in die Zentrale, Sandra ging nach links und Franziska Spahn überließ Cara die rechte Seite.
Zuvor hatte Franzi nach Pass von Sandra noch die große Chance zur Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz. Nach einer guten Stunde spielte Heidi dann Jenny auf rechts frei und als alle mit einem Querpass in die Mitte rechneten, drosch sie den Ball mehr oder weniger aus dem Stand ins lange Eck. Das 1:2 und der Beginn unserer besten Phase. Danach gab es Chancen im Minutentakt – der Höhepunkt eine etwas kuriose Szene – Sandra spielt traumhaft auf Heidi, die geht an einer Gegenspielerin vorbei und schiesst ins Tor, allein der Schiedsrichter gibt Abseits. Nun ja. Heidi durfte danach noch zweimal das 3:1 machen, brachte dann aber wiederum Jenny ins Spiel, die erst 3 mal scheiterte, per Fuß, per Kopf etc. und nach endlosen Sekunden endlich den Ball über die Linie brachte. Dann waren noch ca. 10 Minuten zu spielen – dachten wir. Kurz vor Schluss (dachten wir!) ergab sich nochmal eine Überzahlsituation in unserem 16er und die gegnerische Kapitänin Diana Sommerhage brachte den Ball aus recht spektakulärem Winkel im langen Eck unter – das brachte uns zum Glück aber nicht mehr in Bedrängnis, aber Tülay um ihren Ehreneinsatz… Cara und Heidi verpassten noch das 4:2, bis dann nach guten 10 Minuten Nachspielzeit (!) das Spiel zuende war.
Eine spielerisch, aber vor allem kämpferisch tolle Leistung gegen einen, auch mit Personalproblemen, schwierigen und nie aufgebenden Gegner.
Ein toller Sieg und schöner Abschluss vor der Winterpause – und vor allem der 6. Sieg aus den letzten 7 Spielen, das hört sich doch ganz gut an! Und ein spektakulärer 2. Platz in der Auswärtstabelle, der natürlich auch darin begründet ist das wir eigentlich nur auswärts gespielt haben. Naja, trotzdem!
J

Spiel 17 (Saison 11/12, 13.Spieltag)
04.12.2011, Sportanlage BW Aasee, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee - SC Sprakel   3:0 (2:0)

Aufstellung:
Steffi Schütte - Katja Schott, Lisa Schulte, Teresa Kramps, Joanna Roman (46. Theresa Ladwig) - Franziska Bußwinkel, Greta Ginski, Heidi Kuckeland, Sandra Neuhaus (69. Lea Wolfgart), Cara Wallenhorst - Jenny Behling (76. Franziska Paul)

Tore: 1:0 Jenny Behling (3. Sandra Neuhaus), 2:0 Heidi Kuckeland (29. Franziska Bußwinkel), 3:0 Sandra Neuhaus (69. Theresa Ladwig)


Mit einigen kleinen Umstellungen gingen die Aasee Damen in die Partie gegen den Liganeuling SC Sprakel. Sandra begann ausnahmsweise auf der linken Außenbahn, Jenny in der Mitte und Jojo feierte ihr Startelf Debut. Der diabolische Plan Sandra aussen links Pässe auf Jenny in der Mitte schlagen zu lassen funktionierte 3 Minuten lang sehr gut, da führte besagte Kombination nämlich zum schnellen 1:0. Danach erwies Sprakel sich jedoch als relativ kampfstark und defensiv ordentlich geordnet. So taten wir uns den Rest des Spiels gegen den tief stehenden Gegner vergleichsweise schwer zu kombinieren – nach einer halben Stunde verwertete Heidi eine der Chancen zum 2:0, nach schönem Steilpass von Franzi. Heidi, Sandra und auch Greta hätten früher für noch klarere Verhältnisse sorgen können. In der zweiten Halbzeit lief es etwas besser, das heißt die Chancen häuften sich – Sandra, Jenny, Heidi, Cara – Möglichkeiten waren zuhauf da, aber allein Sandra traf noch nach feinem Pass von There zum 3:0.
Wohl auch weil das Ergebnis einigermaßen knapp blieb, steckte Sprakel nie auf und verteidigte bis zuletzt wacker. So musste Steffi während des gesamten Spiels keine Chance entschärfen, vor allem die zweite Halbzeit fand komplett in des Gegners Häfte statt, aber große Räume boten sich unseren Angreiferinnen nie. Trotzdem das Spiel so nicht besonders ansehnlich war, hatten wir wohl selten so viele hochkarätige Torchancen die wir allesamt recht harmlos vergeben haben. Alles in allem am Ende ein nie gefährdeter 3:0 Heimsieg in dem auch Lea noch ihr Debut für Aasee geben konnte und nach feiner Vorarbeit von Cisel (der Plan war erstmals Cara, Greta und Cisel zusammen auf dem Platz zu haben, auch wenn es nur für 15 Minuten war ;) sogar auch noch eine große Chance zum 4:0 hatte. Nach drei Siegen in Folge wird es am nächsten Wochenende bei Borussia Zeit mal wieder gegen eine Mannschaft zu punkten die vor uns steht!

Spiel 16 (Saison 11/12, 12.Spieltag)
27.11.2011, Heidestadion Gelmer, Anstoss 14:30 Uhr

GW Gelmer - BW Aasee   2:7 (1:3)

Aufstellung:
Steffi Schütte - Tülay Umut (72. Joanna Roman), Katja Schott, Franziska Bußwinkel, Hilke Lütjohann – Silvia Ahlbrand, Heidi Kuckeland, Jenny Behling, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus- Theresa Ladwig (54. Cara Wallenhorst)

Tore:
0:1 Theresa Ladwig (24.), 0:2 Sandra Neuhaus (26.), 0:3 Sandra Neuhaus (32. Theresa Ladwig), 1:3 (44.), 1:4 Jenny Behling (56. Heidi Kuckeland), 1:5 Jenny Behling (67. Heidi Kuckeland), 1:6 Jenny Behling (79. Sandra Neuhaus), 2:6 (80.), 2:7 Heidi Kuckeland (84. Jenny Behling)


Die junge Mannschaft von GW Gelmer und der Gegenwind machten uns auf dem schönen Rasenplatz im Heidestadion von Anfang an das Leben, bzw. Spielen ganz schön schwer. Nachdem Sandra nach schöner Vorlage von There schon in der 1. Minute freistehend den Pfosten traf, durfte man schon ahnen das es in der Offensive durchaus Möglichkeiten geben würde – leider kamen wir dann den Rest der ersten Halbzeit nicht mehr so recht aus der eigenen Hälfte raus. Jeder geklärte Ball landete höchstens 30 Meter vor unserem Tor beim Gegner und dann ging das ganze von vorne los. Obwohl es kalt und nass war, kamen wir überhaupt nicht in die Zweikämpfe, nicht ans Laufen, nicht ans Kämpfen. Ausnahme waren 5 Minuten, in denen wir dann auch sofort drei Tore schossen, besonders schön das dritte von Sandra, nach Vorlage von There.
Die zweite Hälfte bot dann ein anderes Bild – vielleicht auch weil der Wind nun nicht mehr gegen uns war. Wetter und Spiel wurden besser. Silvi hatte das zentrale Mittelfeld nun besser im Griff, wir spielten meist schnell und sicher nach vorne wo dann vor allem Jenny, Heidi, Cara und Sandra die Räume nutzten und toll kombinierten nicht ohne auch zwischendurch mal ein Tor zu schiessen. Jenny spielte ihre beste Aasee Halbzeit, mit einem lupenreinen Hattrick und einer Vorlage.
Gegen Ende wollte Katja noch dem 1:7 Fluch ein Ende bereiten und legte mustergültig für die Gelmeraner Stürmerin auf, zur Ergebniskorrektur. Am Ende ein klarer Sieg gegen eine Mannschaft die spätestens in zwei Jahren, wenn nicht schon nächste Saison ganz andere Ergebnisse erzielen wird.
Spiel 15 (Saison 11/12, 11.Spieltag)
13.11.2011, Takko Stadion Telgte, Anstoss 16:30 Uhr

SG Telgte II - BW Aasee  
1:7 (0:3)
Aufstellung:
Steffi Schütte – Tülay Umut, Lisa Schulte (46. Greta Ginski), Franziska Bußwinkel, Hilke Lütjohann - Janine Bunert (46. Cara Wallenhorst), Katja Schott, Annette Jürgensen, Franziska Spahn, Jenny  Behling – Theresa Ladwig  (55. Frederike Hufendiek)
Tore: 0:1 Jenny Behling (2. Theresa Ladwig), 0:2 Jenny Behling (18. Lisa Schulte), 0:3 Theresa Ladwig (73.), 0:4 Franziska Spahn (47. Jenny Behling), 0:5 Theresa Ladwig (55. Cara Wallenhorst), 1:5 (75.), 1:6 Franziska Spahn (76. Jenny Behling), 1:7 Hilke Lütjohann (81.)


Im Telgter Nebel des Grauens traten die Aasee Mädels bei der Telgter Reserve an – diese war im Gegensatz zu den vorherigen Spielen nicht unterbesetzt, sondern, vollkommen fair und nachvollziehbar, mit 1-2 Spielerinnen aus der 1. verstärkt die im Spiel zuvor nicht zum Einsatz gekommen waren. Andere Mannschaften haben in der Hinsicht ja eher seltsame Vorstellungen vom Spielerinnenaustausch zwischer 1. und 2. Mannschaft.
Nachdem das Spiel eine halbe Stunde drohte abgesagt zu werden (das Flutlicht streikte), konnten wir mit 15 minütiger Verspätung doch beginnen, in zunehmend nebligen Verhältnissen. Kaum war das Spiel angepfiffen, spielte Theresa dann schon einen prima Pass in den Lauf von Jenny, die aufgrund hart antrainierter Laufweg- und Annahmertechnik keinerlei Probleme hatte zum 1:0 zu vollenden. Danach zeigte sich aber, das Telgte auch nach vorne spielen konnte und das wir weiterhin liebend gerne den Ball im Mittelfeld verlieren. So weit man durch den Nebel erkennen konnte, sah das nicht immer gut aus und endete oft in Rumgebolze. Ein weiter Pass mit links von Lisa eröffnete Jenny dann die Möglichkeit ihr 1:0 nochmal zu kopieren, um zu beweisen das jenes Tor kein Zufall war. Das 3:0 fiel dann nach einer eher unglücklichen Spieleröffnung der gegnerischen Torhüterin und einem ebenso unglücklichen Abschluss von Theresa, der aber wiederum durch einige Mithilfe trotzdem, diesmal glücklich, den Weg ins Tor fand. Damit war das Spiel dann durch. Von den beiden Ex-Telgterinnen Franzi und Janine, die beide zunächst nicht so recht ins Spiel fanden, blieb dann zur HZ 2 nur Franzi drin, Greta kam für Janine und Cara für Lisa. Katja ging in die Innenverteidigung, Franzi nach links, Cara nach rechts, Annette mit Greta auf die 6 und There (kurze Zeit später Frederike) und Jenny bildeten vorne ein dynamisches Duo.
In der Folge fand nicht nur Franzi (es geht hier um die größere) besser ins Spiel, sondern auch Cara und Greta brachten viel frischen Wind und schöne Pässe. Und weil auch Jenny erstmals in der Mitte richtig gut lief, kombinierte und spielte, wurde das Offensivspiel immer besser. Schlecht war aber, das wir immer noch zu viele Bälle im Aufbau verloren haben und Telgte dadurch auch mehr als das eine Tor hätte schiessen können – das war unnötig. Auch vor dem Tor hätten wir noch viel konsequenter sein sollen, dann hätte nicht nur Frederike noch ihr Tor gemacht sondern es wären insgesamt vielleicht noch ein paar mehr geworden.
Und auch wenn der Nebel zwischendurch nicht nur meine Beine mitsamt Kälte hochgekrochen kam, konnten wir das Spiel recht locker zuende bringen. Highlight dann noch Hilkes Lauf vom eigenen 16ner aus, der dann (wohl mangels Anspielstationen) bis zur gegnerischen Torauslinie ging und von da mit einem schönen Rechtsschuss in lange Eck endete. Bravo Hilke, erstes Aasee Tor!


Spiel 14 (Saison 11/12, 10.Spieltag)

05.11.2011, Sportanlage Blau-Weiss Aasee, Anstoss 17:00 Uhr

BW Aasee  - Wacker Mecklenbeck II 
1:7 (1:3)
Aufstellung:
Steffi Schütte - Tülay Umut (74. Carolin Heinemann), Hilke Lütjohann, Lisa Schulte, Annette Jürgensen – Johanna Lange, Greta Ginski, Cara Wallenhorst (55. Franziska Paul), Jenny Behling, Franziska Spahn (50. Theresa Ladwig) - Heidi Kuckeland

Tore:  1:0 Heidi Kuckeland (17. Jenny Behling), 1:1 (27.), 1:2 (35.), 1:3 (44.), 1:4 (48.), 1:5 (56.), 1:6 (77.), 1:7 (80.)

Da die erste Damenmannschaft von Blau-Weiss Aasee anscheinend die halbe Ligaspitze in Angst und Schrecken versetzt, sah der Gegner sich gezwungen auf einige Spielerinnen aus der Landesliga zurückzugreifen. Unsere Mannschaft, durch die Absagen von Franziska Bußwinkel und Katja Schott und kurzfristig leider noch Teresa Kramps leicht durcheinandergewirbelt, nutzte den Nachmittag indes für ein paar Umstellungen. Hilke rutschte für Tessa in die Innenverteidigung, Annette aus dem Mittelfeld in die rechte Außenverteidigerposition, wodurch Tülay nach links musste und Cara wurde die ungeliebte 10ner Rolle zugewiesen. Letztere ging zusätzlich noch, wie auch unsere größere Franzi, mit Unwohlsein in die Partie. Die erste halbe Stunde spielte Aasee mit hoher Konzentration nach vorne, kombinierte sich durch das Mittelfeld, vor allem Annette, Johanna, Greta und teilweise Jenny trieben dem Gegner durchaus leichte Zornesfalten in Gesicht. So fiel dann auch nach knapp 20 Minuten nicht unverdient das 1:0 durch Heidi, nach schöner Vorarbeit von Jenny. Danach zeigte sich, das, obwohl grade Hilke, Annette, Greta, Lisa, Johanna und Tülay hinten lange sehr konzentriert und richtig gut gestanden und gespielt haben, der kleinste Stellungs- bzw. Konzentrationsfehler gegen diesen Gegner sofort bestraft wird. So war der Ausgleich, nach leichtem Ballverlust 30 Meter vor unserem Tor, schon überflüssig, kann aber passieren. Schließlich wollen wir ja kombinieren und nicht bolzen! Danach schiesst Franzi Spahn beinahe das 2:1 (im Training setze ich bei ihr auf eine Erfolgsquote von 20/20!) – wieder nach schöner Vorarbeit von Jenny. Das 1:2 und 1:3 waren ebenfalls leicht zu vermeidende Gegentore, etwas schade weil wir grade die Mitte vorher immer prima zugestellt hatten. Da kam gegen Lisa, Hilke und den anderen Abwehrdamen nichts durch – das Tülay eine turboschnelle Gegnerin auf ihrer Seite hatte und nicht immer verhindern konnte das diese mal durchkam, war daher überhaupt kein Problem.
Auch in der zweiten Hälfte, in der erst Theresa für die plötzlich geheilte große Franzi kam und dann Cisel für Cara, die vorher kurz nochmal 5 Minuten auf ihrer Lieblingsposition spielen durfte damit sie sich dann auf der Bank ärgern konnte weil es gerade anfing Spaß zu machen ;). Auch Carolin kam zu ihrem ersten Saisoneinsatz und zeigte sofort, das sie auch auf hohem Niveau drei Spielerinnen ausspielen kann - um dann zu spät abzuspielen ;). Heidi hatte in der zweiten Hälfte noch eine gute Gelegenheit, auf der anderen Seite fiel es uns eben ab der besagten 30. Minute immer schwerer von Angriff auf Abwehr umzuschalten, uns ohne Ball im Mittelfeld anzubieten und einfach weiter dermaßen zu konzentrieren wie es an diesem Tag einfach nötig gewesen wäre.
Fazit ist, trotz der Umstellungen war es uns 30 Minuten möglich, das Spiel gegen einen höherklassigen Gegner ausgeglichen bis überlegen zu gestalten. Theoretisch hätten wir das von der Fitness und vor allem von der spielerischen Klasse her durchhalten können, praktisch ist das einfach nicht drin gewesen – so fiel die Niederlage vielleicht 3-4 Tore zu hoch aus, war aber natürlich hochverdient. Komischerweise fällt mir jedoch, trotz so eines herben Ergebnisses, keine Spielerin von uns ein, die scheisse gespielt hätte – irgendwie waren wir alle trotzdem gut! 

Highlight neben den ersten 30 Minuten:
Annettes Tunnel am eigenen 16ner mit der Hacke für ihre Gegnerin die danach wohl gerne im Boden versunken wäre.
Spiel 13 (Saison 11/12, 9.Spieltag)
30.10.2011, Sportanlage GS Hohenholte, Anstoss 11:00 Uhr

GS Hohenholte - BW Aasee
 
1:7 (1:3)

Aufstellung:
Steffi Schütte – Hilke Lütjohann, Teresa Kramps, Lisa Schulte (45. Silvia Ahlbrand), Maria Wolfgart (45. Greta Ginski) - Franziska Bußwinkel, Annette Jürgensen, Jenny Behling, Franziska Spahn - Theresa Ladwig, Frederike Hufendiek (45. Sandra Neuhaus)

Tore: 1:0 (9.), 1:1 Frederike Hufendiek (25. Theresa Ladwig), 1:2 Jenny Behling (34. Franziska Bußwinkel), 1:3 Franziska Spahn (42.
Jenny Behling). 1:4 Theresa Ladwig (60. Sandra Neuhaus), 1:5 Theresa Ladwig (63. Jenny Behling), 1:6 Theresa Ladwig (71. Sandra Neuhaus), 1:7 Franziska Spahn (82. Sandra Neuhaus)


Hohenholte erwischte den deutlich besseren Start, auf schönem Rasenplatz bei bestem Wetter. Die erste Viertelstunde spielte sich zu meinem Grauen ausschließlich auf einem 10x10m großen Areal auf unserer linken Abwehrseite ab. Gefühlte 35 Einwürfe später lief dann die Hohenholter Stürmerin in den Strafraum und ließ Steffi beim Abschluss keine Chance. Nachdem die Ansage „vermeidet Zweikämpfe und lasst den Ball laufen“ konsequent in einen einzigen, großen, unübersichtlichen Zweikampf konsequent falschrum umgesetzt worden war, hatten sich nach 20 Minuten die Kräfte des Gegners etwas erschöpft - der anfangs sehr große Elan und Laufaufwand ließ glücklicherweise erst ein wenig und später stark nach. So konnten wir mehr und mehr befreien und kamen dann auch schnell zu Chancen, die meist aber nicht wirklich konsequent genutzt wurden. Vor allem Frederike kam besser ins Spiel und hätte durchaus mehr als das eine Tor schiessen können.
Zur Halbzeit war das Spiel entschieden und Sandra, Silvi und Greta brachten noch ein wenig mehr Schwung ins Spiel. Die gegnerische Torhüterin hatte sich wohl vor allem vorgenommen Sandra kein Tor zu erlauben – aber nicht nur Sandra hatte genug Chancen für ein weit höheres Ergebnis.
Trotzdem gelangen noch ein paar schöne Treffer, vor allem Theres lupenreiner Hattrick (mehr oder weniger 3x das Gleiche Tor…;) war toll! Auch Franzi S. konnte sich noch in die Trefferliste eintragen, trotz angehender Vereinsamung auf der linken Seite und daraus folgendem Ball- und Eisenmangel.
Ein Extralob für Greta, die in der zweiten Hälfte prima die Bälle verteilt hat.
Den Preis für den schönsten blauen Fleck bekommt indes Annette!
Spiel 12 (Saison 11/12, 8.Spieltag)
23.10.2011, Sportanlage Blau-Weiss Aasee, Anstoss 15:00 Uhr


BW Aasee – GW Amelsbüren II 
5:0 (3:0)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Katja Schott (71. Annette Jürgensen), Teresa Kramps, Hilke Lütjohann - Franziska Bußwinkel, Janine Bunert (60. Theresa Ladwig), Jenny Behling, Johanna Lange, Franziska Spahn - Heidi Kuckeland (80. Cara Wallenhorst)

Tore: 1:0 Heidi Kuckeland (26. Franziska Spahn), 2:0 Heidi Kuckeland (44. Tülay Umut), 3:0 Franziska Spahn (45.+2 Katja Schott), 4:0 Heidi Kuckeland (47. Jenny Behling), 5:0 Theresa Ladwig (68. Heidi Kuckeland)


Aasee begann konzentriert und engagiert, schon beim  ersten Angriff über die rechte Seite gab es die erste Torchance. Die folgende spielerische Überlegenheit setzte Heidi allerdings erst nach einer knappen halben Stunde in ein Tor um, vorher hätten wir da durchaus konsequenter im Abschluss sein dürfen. Ansonsten gelangen gute Kombinationen von vorne bis hinten, wurde prima hinten rausgerückt – schön das Bemühen die Situationen auch unter Druck spielerisch zu lösen. Auch das Positionentauschen hat gut funktioniert.
Mangelhaft war lediglich die Chancenverwertung - zudem sollten wir erstens die entstandenen Räume beim nachlassenden Gegner besser nutzen und uns zweitens im Klaren sein, das wir diese in anderen Spielen nicht haben werden.
Heidis zweiter Streich nach tollem Pass von Tülay war dann die Vorentscheidung kurz vor der Pause, ehe Franzi Spahn („Die 2 Meter Frau!“) sogar noch das dritte Tor markierte, unter Mithilfe der ansonsten starken Amelsbürener Torfrau. Nach der Pause trafen nur noch Heidi (zur Sicherheit auch noch Janine!) und Theresa mit sicherem Linksschuss ins rechte Eck. Grade aus dem Mittellfeld haben wir über das gesamte Spiel zu wenig den Abschluss gesucht, den Rest besorgte eine gewissen Unkonzentriertheit vor dem Tor oder die eben erwähnte gegnerische Torhüterin.
Alles in allem ein souveräner Sieg gegen einen Gegner der allerdings früh personell etwas gebeutelt wirkte (2 Auswechslungen schon nach den ersten 30 Minuten), sich bis zuletzt aber nicht aufgab.



Spiel 11 (Saison 11/12, 7.Spieltag)

16.10.2011, Sportanlage Westfalia Kinderhaus, Anstoss 13:15 Uhr


Westfalia Kinderhaus - BW Aasee 2:1 (2:1)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Katja Schott, Franzi Bußwinkel, Margarete Kansy (46. Lisa Schulte) - Johanna Lange, Franziska Spahn, Annette Jürgensen, Cara Wallenhorst (54. Jenny Behling), Sandra Neuhaus – Theresa Ladwig (72. Frederike Hufendiek)

Tore: 1:0 (23. Direkter Freistoß), 2:0 (26.), 2:1 Theresa Ladwig (36. Sandra Neuhaus)

Nach den schlechtesten 30 Minuten der bisherigen Saison hätten wir uns nicht über ein 4 oder 5 zu null beschweren können. Keine Bewegung, viele schnell Ballverluste und insgesamt viel zu tief stehend kam niemand von uns so recht ins Spiel. Erst nach dem 2:0 wurde ein wenig Verzweiflungsmut freigesetzt und schnell fiel dann auch das 2:1 durch einen wuchtigen Linksschuss von Theresa, die sowieso ein prima Spiel gemacht hat. Auch Steffi im Tor zeigte ein starkes Spiel. In der zweiten Hälfte funktionierte das Rausrücken ein wenig besser, das Spiel fand jetzt mehr in der gegnerischen Hälfte statt und Kinderhaus seinerseits beinahe gar nicht mehr. So hatte Aasee mehrfach die Chancen zum Ausgleich, war die starke Johanna nach schönen Alleingang frei durch, schob den Ball jedoch knapp vorbei, traf Theresa nach wunderbarer Kombination über Sandra und Jenny nur die Latte und wie der Ball nach einer Ecke von Jenny nicht über die Linie gegangen ist nachdem er sich gefühlte 4 Minuten daraufherum bewegt hat, weiß ich immer noch nicht.
In der Abwehr gewohnt sicher Franzi B. und erstmals Katja, spielerisch stark, zentral Annette mit einer starken kämpferischen Leistung – aber auch Cara, Lisa, Franzi (groß) und alle anderen waren letztlich im Einzelnen gut drauf. Was entschieden besser werden muß ist die Gesamtbewegung.

Erneut also ein Spiel, das wir am Ende nicht verlieren müssen – heute war aber zumindest am Anfang auch unsererseits viel Glück dabei. Großartig aber, wie wir trotz der oft unglücklichen Rückstände bis zuletzt gegen die Niederlage bzw. für den Sieg nicht nur kämpfen sondern auch zu spielen versuchen.

Spiel 10 (Saison 11/12, 6.Spieltag)
10.10.2011, Sportanlage TuS Hiltrup, Anstoss 19:30 Uhr

TuS Hiltrup - BW Aasee 2:1 (0:1)


Aufstellung: Gesche Leffrang – Tülay Umut (75. Joanna Roman), Teresa Kramps, Lisa Schulte (60. Annette Jürgensen),  Hilke Lütjohann - Franzi Bußwinkel, Johanna Lange, Jenny Behling, Franziska Spahn, Heidi Kuckeland – Theresa Ladwig (69. Frederike Hufendiek)

Tore: 0:1 Heidi Kuckeland (43. HE ), 1:1 (51.), 2:1 (87.)

Das Aaseeteam begann mit einer durchaus vielversprechenden Besetzung das aus purer Freundlichkeit verlegte Spiel gegen Hiltrup. Eines war wieder mal wie gewöhnlich – der Gegner hatte vielleicht 2 Torchancen – eine in HZ 1, die Gesche und Tessa vereitelten, eine in HZ 2, die die gegnerische Stürmerin locker verwertete.
 Ansonsten war es bislang unser schlechtestes Saisonspiel. Sehr viele Ballverluste, kein Spielaufbau, viele technische Mängel. So blieben auch wir fast ohne Torchancen, auch wenn wir den Ball viel in des Gegners Hälfte hatten. In der ersten Halbzeit prüften nur Franzi Bußwinkel und Heidi Kuckeland die Torhüterin, vor allem letzteres war dann aber schon eine gute Gelegenheit. Es brauchte dann aber ein absurdes Handspiel der Hiltruper und den fälligen Elfmeter um die Führung zu erzielen. Halbzeit 2 lief dann nach vorne ein wenig besser – aber erst führte eine kleine Unaufmerksamkeit zum 1:1 der Hiltruperinnen. Danach hatten vor allem Theresa nach Vorlage von Jenny, aber auch Heidi, Johanna und Franzi ordentliche Chancen zur Führung. Einige zumindest etwas unglückliche Schiedsrichterentscheidungen kamen noch dazu – waren aber wohl nicht ausschlaggebend. Entscheiden können hätten wir das Spiel durchaus, obwohl wir einen richtig gebrauchten Tag  erwischt hatten.
In Hiltrup wollten wir drei Punkte - einer oder null ist mir dann am Ende auch egal. Und es bleibt dabei – ich hoffe nicht darauf, das wir demnächst mehr Glück haben, sondern ich weiß das wir mit der Zeit einfach so viel besser spielen das wir das Glück nicht mehr brauchen.



Spiel 9 (Saison 11/12, 5.Spieltag)

02.10.2011, Sportanlage TuS Saxonia, Anstoss 13:00 Uhr

TuS Saxonia - BW Aasee 2:0 (1:0)


Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Teresa Kramps, Lisa Schulte (46. Greta Ginski), Margarete Kansy (58. Janine Bunert) - Franzi Bußwinkel, Cara Wallenhorst, Jenny Behling (76. Franziska Paul), Franzi Spahn, Hilke Lütjohann – Theresa Ladwig

Tore: 1:0 (18.), 2:0 (69.)

Nach zwanzig Minuten in denen wir uns einigermaßen ordentlich in des Gegners Hälfte eingenistet hatten fingen wir uns nach einer ersten Unachtsamkeit (oder mehreren in einer längeren Kette) direkt das Gegentor. Vorher hatten Franzi die Größere (4.), Jenny und nochmal Franzi (6.) sowie Theresa nach schöner Flanke von Cara (13.) gute Chancen zur Führung gehabt. Nach der Führung von Saxonia ging die Bindung von Abwehr zu Mittelfeld und Angriff immer mehr verloren, zu wenig Bewegung allen Ortens, viele Abspielfehler und ungewohnte Abstimmungsprobleme grade bei hohen Bällen in der Abweh(r)kette… Nach einer halben Stunde ging Jenny wieder nach links und die große Franzi durfte sich auf der 10 versuchen, das führte erstmal nur zu einer halbstündigen Unterbrechung da eine von Saxonias Spielerinnen sich bei einem Pressschlag schwer verletzte und der Notarzt kommen musste (Gute Besserung von dieser Stelle natürlich!). Zur Pause kam Greta für Lisa, Franzi Bußwinkel ging erst in die Innenverteidigung, später wieder ins Mittelfeld, noch später auf die 10. An diesem Tag war bei tatsächlich der Wurm drin, alle Versuche ins Spiel zu kommen schlugen irgendwie fehlt. Bemerkenswert wenig davon irritieren lassen hat sich Franzi B., die bis zuletzt versucht hat das Spiel anzukurbeln, egal wohin ich sie geschoben habe – die vorher erwähnte größere Franzi sorgte dann noch für einen Aufreger, indem an ihr einer der klarsten Elfmeter verursacht wurde dich ich seit langem gesehen habe (Gegenspielerin ringt sie im Strafraum nieder. Franzi will aufstehen aber wird wiederholt am Aufstehen gehindert). Während ich schon grübelte wer den wohl schiessen würde, gabs dann auch schon Freistoss für Saxonia. Nun ja, verloren haben wir deswegen am Ende wohl nicht. Auch die dritte Franzi (eigentlich haben wir ja genug Franzis um zu gewinnen!) konnte nach ihrer Einwechslung für Jenny dann nicht mehr verhindern das wir nach dem zweiten Gegentor (Tüli schiesst Tessa im Sechzehner gegen den Kopf, kurze Verwunderung im Aaseeteam, aber nicht bei der Saxonia Spielerin die dann den freien Ball einfach reinschiesst) unsere zweite Auswärtsniederlage erleiden mussten.
Schön ist, das wir selbst in Spielen gegen gute Gegner in denen wir echt schlecht sind, ganz und gar nicht verlieren müssen. Aber durchaus auch trotzdem mal gewinnen dürfen.



Spiel 8 (Saison 11/12, 4.Spieltag)
25.09.2011, Aaseeplatz, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee
 - SC Münster 08  3:0 (1:0)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Teresa Kramps, Lisa Schulte, Hilke Lütjohann (78. Katja Schott)  – Johanna Lange, Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (68. Janine Bunert), Jenny Behling - Theresa Ladwig (68. Cara Wallenhorst)

Tore: 1:0 Heidi Kuckeland (26. Franziska Spahn), 2:0 Theresa Ladwig (46. Franziska Spahn), 3:0 Janine Bunert (76. Franziska Spahn)

Schiedsrichter: Tequo


Nach zittrigen ersten 15 Minuten mit einigen Ballverlusten und leichter Unordnung machten wir unser bestes Saisonspiel. Dem Gegner keine Chance zugelassen wie schon lange gegen Altenberge, aber diesmal auch vorne schnell das zweite, vorentscheidende Tor gemacht. Wunderbar konzentriert nach vorne gespielt, gut umgeschaltet, phasenweise schön kombiniert. So kann es weitergehen! Johanna hat in ihrem ersten Spiel gleich auf der 6er Position überzeugt.


Spiel 7 (Saison 11/12, 3.Spieltag)

18.09.2011, Bever Stadion, Ostbevern, Anstoss 13:00 Uhr


BSV Ostbevern - BW Aasee
 
3:5 (1:1)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Teresa Kramps (70. Janine Bunert), Lisa Schulte, Margarete Kansy  – Franziska Bußwinkel, Heidi Kuckeland, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus, Cara Wallenhorst (88. Joanna Roman) - Theresa Ladwig (79. Greta Ginski)

Tore:  0:1 Sandra Neuhaus (23.), 1:1 (40., FE), 1:2 Heidi Kuckeland (51. Franziska Spahn), 2:2 (75.), 3:2 (78.), 3:3 Franziska Spahn (80. Heidi Kuckeland), 3:4 Franziska Spahn (85. Margarete Kansy), 3:5 Cara Wallenhorst (87. Janine Bunert)


Kein Spiel für schwache Nerven. Nach unserer schwächsten 1. Halbzeit bislang durften wir mit dem 1:1 zur Pause zufrieden sein. Nach Sandras Führung musste das erst etwas vorsichtige Ostbevern mehr machen und merkte gleich das in unserem Mittelfeld recht wenig oder zu spät Gegenwehr gab. Das Umschalten hat bei uns gar nicht geklappt. Der Versuch in der zweiten Hälfte weiter aufzurücken und offensiver zu spielen und nach dem 2:3 auch eine große Portion Mut der Verzweiflung, führte dazu das wir nach dem 2:1 schon 3-4 riesige Chancen zur Vorentscheidung herausspielten – und nach dem Nackenschlag von schon wieder 2 Gegentoren in 3 Minuten (wie gegen Altenberge) frech und frei noch 3 wunderschöne Tore erzielten. Vor allem Franzi S., aber auch Janine und Greta nach ihren Einwechslungen so wie Franzi B. in der Abwehr nachdem Tessa sich Blasen gelaufen hatte haben richtig Spaß gemacht!



Spiel 6 (Saison 11/12, 2.Spieltag)
11.09.2011, Aaseeplatz, Anstoss 15:00 Uhr

BW Aasee
  – TuS Altenberge  1:2 (0:0)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Franziska Bußwinkel, Lisa Schulte, Margarete Kansy – Heidi Kuckeland, Hilke Lütjohann, Jenny Behling (60. Janine Bunert), Franziska Spahn, Sandra Neuhaus (80. Greta Ginski) – Theresa Ladwig (65. Silvia Ahlbrand)

Tore: 1:0 Heidi Kuckeland  (78. FE, Franzi Spahn), 1:1 (81.), 1:2 (83.)

80 Minuten lang ein sehr konzentriertes, überlegenes Spiel von uns. Viel Ballbesitz, dem Gegner keine Chancen gelassen und schließlich in der 80. Minute das überfällige 1:0 erzielt. Danach ermöglichte eine kurze Verwirrung im Fünfmeterraum nach einer Ecke dem Gegner mit seiner ersten Chance den Ausgleich – und das führte zu einer zweiminütigen Depression unsererseits, die Altenberge sogleich zum ersten und einzigen ordentlich Angriff und dem 1:2 nutzte. Schade – gegen einen guten Gegner wäre ein Unentschieden sicher schon ein Erfolg, aber auch ein Sieg locker drin gewesen. Schrecksekunden gab es nur bei zwei Kamikaze Einsätzen von Jenny, die kurz vor der Pause nach einen Salto über die gute Altenberger Torhüterin auf der Nase landete und später nochmal das Schienbein hinhielt – beide Male blieb ein Pfiff aus, beim zweiten Mal ging es für Jenny zumindest zur Sicherheit ins Krankenhaus.


Spiel 5 (Saison 11/12, 1.Spieltag)
04.09.2011, Sportanlage Hiltrup-Süd, Anstoss 13:00 Uhr

BSV Fortuna Münster - BW Aasee
 2:1 (2:0)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Teresa Kramps, Maria Wolfgart (46. Cara Wallenhorst), Margarete Kansy (83. Lisa Schulte) – Franziska Bußwinkel (70. Celine Beulting), Silvia Ahlbrand, Franziska Spahn, Sandra Neuhaus, Jenny Behling, - Theresa Ladwig

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (38.), 2:1 Theresa Ladwig (55. Jenny Behling)

Ähnlicher Spielverlauf wie gegen Westbevern, nur waren wir dieses Mal ein wenig schlechter. Zu viele zu frühe Ballverluste haben verhindert das wir mehr Torchancen bekommen konnten. Trotzdem eine sehr unglückliche Niederlage unter sintflutartigen Regenfällen in der zweiten Hälfte… Unserem Spiel tut ein Rückstand nicht gut, umso blöder das wir bei den Gegentoren meist etwas Pech haben und/oder leichte Unkonzentriertheit und mangelnde Absprachen bislang immer sofort bestraft worden sind. Und – ob der Ball von Cara am Ende drin war oder nicht: da war ein Loch im Netz! ;)


Regen in Hiltrup.


Jenny attackiert.



Spiel 4 (Frauen Kreispokal, 1.Runde)

28.08.2011, Aaseeplatz, Anstoss 15:00 Uhr


BW Aasee - Ems Westbevern
1:2 (0:2)

Aufstellung: Steffi Schütte – Tülay Umut, Teresa Kramps, Lisa Schulte, Margarete Kansy – Hilke Lütjohann, Silvia Ahlbrand (46. Janine Bunert), Celine B. (46. Sandra Neuhaus), Jenny Behling, Farina Kassner (C) - Frederike Hufendiek (46. Heidi Kuckeland)

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (39.), 1:2 Farina Kassner (50.Heidi Kuckeland)

Ein gutes Spiel unserer Mannschaft, das wir womöglich nicht verloren hätten wenn wir von Anfang an offensiver eingestellt gewesen wären. Auch so gab es grade in Halbzeit 2 viele tolle Kombinationen und einige große Torchancen. Farina Kassner schoss in ihrem letzten Spiel für BW Aasee vor großer Italienreise das Anschlusstor. Heidi, Jenny oder Sandra haben daraufhin einige Male beinahe noch für den Ausgleich und eine mögliche Verlängerung gesorgt.
Gegen den klassenhöheren Gegner (Bezirksliga) aber phasenweise so deutlich überlegen gewesen zu sein macht trotz der Niederlage viel Mut für die kommende Saison!


SAISONVORBEREITUNG

Spiel 3 (Freundschaftsspiel)
22.08.2011, Aaseeplatz, Anstoss 19.30 Uhr

BW Aasee - SG Ennigerloh/Hoetmar
2:0 (0:0)

Aufstellung
Halbzeit 1: Steffi Schütte- Tülay Umut, Maria Wolfgart, Lisa Schulte, Margarete Kansy- Franziska Bußwinkel, Celine Beulting (C), Heidi Kuckeland, Jenny Behling, Julia Diedenhofen – Frederike Hufendiek

Halbzeit 2: Steffi Schütte – Tülay Umut, Lena Kurscheidt (
Schtina), Joanna Roman, Margarete Kansy –Silvia Ahlbrand, Janine Bunert, Sandra Neuhaus, Farina Kassner, Jenny Behling (Lisa Schulte) – Theresa Ladwig

Tore: 1:0 Farina Kassner (48. Sandra Neuhaus), 2:0 Jenny Behling ( 86. Farina Kassner)



Spiel 2 (Freundschaftsspiel)

11.08.2011, Senden, Anstoss 19:30 Uhr

Vfl Senden 38 e.V. - BW Aasee   1:1 (0:1)

Aufstellung:
Halbzeit 1: Steffi Schütte – Tülay Umut, Lisa Schulte, Teresa Kramps,  Margarete Kansy – Celine Beulting, Janine Bunert, Franziska Spahn, Jenny Behling, Sandra Neuhaus – Theresa Ladwig (C)

Halbzeit 2:
Steffi Schütte – Tülay Umut, Silvia Ahlbrand, Teresa Kramps,  Margarete Kansy – Lisa Schulte (
Schtina (C)), Janine Bunert, Cara Wallenhorst, Jenny Behling, Sandra Neuhaus (Celine Beulting)  – Theresa Ladwig (Franziska Spahn)


Tore: 0:1 Sandra Neuhaus (42. Jenny Behling), 1:1 (60.)

Bes. Vorkommnisse: Senden verschiesst Elfmeter (52.)



Spiel 1 (Freundschaftsspiel)

07.08.2011, Aaseeplatz, Anstoss 17:00 Uhr

SV Blau Weiss Aasee – Fortuna Emsdetten   5:1 (3:1)

Aufstellung:
Halbzeit 1: Gesche Leffrang - Cara Rabea, Katja Schott, Franziska Bußwinkel, Teresa Kramps – Celine Beulting, Lisa Schulte, Theresa Ladwig (C), Jenny Behling, Franziska Spahn - Frederike Hufendiek

Halbzeit 2: Steffi Schütte - Margarete Kansy, Katja Schott,
Schtina, Tülay Umut - Franziska Bußwinkel ( 75. Franziska Spahn), Janine Bunert, Sandra Neuhaus, Farina Kassner, Jenny Behling ( 78. Celine Beulting) - Theresa Ladwig (76. Frederike Hufendiek)

Tore: 1:0 Frederike Hufendiek (4. Vorarbeit Franziska Spahn), 2:0 Jenny Behling (18. Frederike Hufendiek), 3:0 Frederike Hufendiek (30. Jenny Behling), 3:1 (40.), 4:1 Theresa Ladwig (55. Sandra Neuhaus), 5:1 Jenny Behling (65. Sandra Neuhaus)